Nüsse

Pekannüsse: Rekord von letztem Jahr wird nicht getoppt

12. Mai 2022 um 08:26 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ATLANTA. In der Saison 2020/21 erreichten sowohl der US-Inlandsverbrauch als auch die Exporte ein Rekordhoch, wie Daten des American Pecan Council belegen. Diese Werte werden in der aktuellen Saison nicht erreicht, da sich die Nachfrage rückläufig zeigt.

Inlandsverbrauch steigt stetig

Die vergangene Saison war für die Pekannussindustrie ein Rekordjahr, wie die Experten von Pecan Report berichten. Der Verbrauch erreichte einen neuen Höchststand und Erzeuger und Produzenten konnten sich mehr als zufrieden zeigen. Wie Daten des American Pecan Council (APC) belegen, lag das gute Wachstum vor allem am hohen Inlandsverbrauch. Dieser hatte sich in den letzten vier Jahren stetig gesteigert; während er in der Saison 2017/18 noch gut 80.739 mt betrug, lag er 2020/21 bereits bei mehr als 156.000 mt. Der Exportmarkt hingegen stagnierte zum größten Teil oder zeigte sich gar leicht rückläufig.

Das änderte sich in der letzten Saison, als der APC mit knapp 55.000 mt die bisher höchsten US-Ausfuhren verzeichnete. Obwohl in Deutschland und China neue Vermarktungskampagnen gestartet wurden, sind die Exporte in dieser Saison nun wieder leicht rückläufig, Pecan Report berichtet sogar, dass die Nachfrage insgesamt deutlich niedriger ist als noch im letzten Jahr. Die Marktteilnehmer hoffen allerdings darauf, dass die Exporte noch vor Saisonende wieder anziehen werden.

Lange Wartezeit

Die Erzeuger haben bereits jetzt gewisse Schwierigkeiten, mit der Nachfrage Schritt zu halten; das Problem ist, dass Pekannussplantagen im Schnitt sieben bis zehn Jahre benötigen, um kommerziell geerntet werden zu können, aber von Anfang an alle nötigen Pflanzenschutzmittel brauchen und damit hohe Kosten verursachen. Diese Tatsache, gepaart mit den niedrigen Ab-Hof-Preisen, hat so manchen Farmer abgeschreckt. Importe aus Mexiko sind hier zurzeit die Lösung, aber auch in den USA wird nun verstärkt in den Anbau investiert.

Die Preise auf dem europäischen Spotmarkt zeigen sich im Vergleich zur Vorwoche unverändert und liegen für Fancy Junior Mammoth Halves aus den USA weiterhin bei 13,00 EUR/kg FCA Spanien.

Pekannüsse, USA

Sorte

EUR/kg

USD/kg

Geschält, Fancy Junior Mammoth Halves

13,00

13,65

Large Pieces

11,95

12,55

Small Pieces

11,85

12,45

FCA Spanien

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
28.09.2023
ORDU. In der Türkei ist die Lage auf dem Haselnussmarkt ziemlich aus dem Ruder gelaufen. Das Hauptproblem besteht darin, dass viele Lieferanten Verträge unterzeichnet haben, bevor sich abzeichnete, dass die Ernte viel geringer ausfallen würde als erwartet. Die TMO scheint die Exporteure im Stich zu lassen.
Nüsse
28.09.2023
SACRAMENTO/TEHERAN. Während die kalifornische Pistazienindustrie die Absichten des USDA zurückweist, eine mysteriöse Verfärbung als Schaden mit weitreichenden Auswirkungen zu deklarieren, haben die US-Exporte einen Rekord erreicht. Im Iran ist das Gegenteil der Fall.
Nüsse
27.09.2023
ATLANTA/PORTO ALEGRE. In den USA sind die Produktionsaussichten in diesem Jahr durchwachsen und unterschiedliche Meldungen sorgen für Verwirrung im Pekannussmarkt. In Brasilien findet indes eine interessante Entwicklung statt.
Nüsse
27.09.2023
HANOI. Wie Vinacas berichtet, konnten die vietnamesischen Cashewexporte in August 2023 ein neues Rekordhoch erzielen. Insgesamt können sich die Cashewausfuhren Vietnams in den ersten acht Monaten des Jahres sehen lassen.