Nüsse

Pekannüsse: Markt kommt in Schwung

16. November 2022 um 15:31, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ATLANTA. Die Ernte in den US-Anbaugebieten noch andauert, kommt erst jetzt langsam Bewegung in den Handel. Die Farmer sind nicht bereit, ihre Ware unter Wert zu verkaufen, zumal in den Kühllagern aufgrund geringer Bestände ausreichend Platz für die neue Ernte ist.

Reichlich Platz für neue Ernte

Da die Ernte in den meisten nordamerikanischen Anbaugebieten noch in vollem Gange ist, kommt der Handel erst jetzt wieder richtig in Schwung. Pecan Report berichtet, dass die Bestände nur noch gering sind, da die Produktion im letzten Jahr geringer ausgefallen war und im Jahr davor Rekordlieferungen erfolgt waren. Dies bringt nun den Vorteil mit sich, dass die Erzeuger ihre diesjährige Ernte direkt in die Kühllager bringen können. Die Käufer hatten mit günstigeren Preisen gerechnet, doch die Landwirte beobachten die Märkte genau und sind diesen Wünschen bisher noch nicht nachgekommen.

Importe sind notwendig

Da der US-Markt den großen Eigenverbrauch, aber auch die Exportnachfrage mit dem eigenen Anbau nicht decken könnte, nehmen die Einfuhren aus Mexiko seit vielen Jahren zu. Pecan Report gibt an, dass die US-Exporte zwar auch steigen, allerdings nichts im Vergleich zum inländischen Verbrauch sind. Der American Pecan Council (APC) hatte es sich durch strategische Marketingkampagnen zum Ziel gemacht, den Inlandskonsum anzukurbeln, und das ist ihm gut gelungen. Vor allem die Importe geschälter Ware verfolgen deshalb weiter ihren Aufwärtstrend. 2021 lagen die US-Einfuhren bei 46.266 mt geschälter mexikanischer Pekannüsse, während die Eigenproduktion der USA im Schnitt bei 140.614 mt liegt, vorausgesetzt, es treten keine Naturkatastrophen auf.

Die Importe ungeschälter Pekannüsse aus Mexiko sind im Gegensatz dazu zurückgegangen. Pecan Report vermutet die Ursache dahinter im Handelskrieg zwischen den USA und China; chinesische Käufer begannen damals, auf mexikanische Ware auszuweichen, die mit niedrigeren Zöllen belegt war. Dadurch geht ein Großteil der ungeschälten Nüsse, die sonst die USA geliefert worden wären, nun nach China.

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
05.12.2022
NEU-DELHI/ATLANTA. In der vergangenen Woche kamen gleich mehrere Faktoren zusammen, die den Handel auf dem indischen Erdnussmarkt gedämpft hatten. In den USA hält das USDA noch immer an seinen hohen Ernteschätzungen fest.
Nüsse
01.12.2022
ORDU. Es wird wild spekuliert, warum die Rohwarenpreise für Haselnüsse in der Türkei in die Höhe geschossen sind und inwieweit die Klage gegen Ferrero dafür verantwortlich ist. Uneinig sind sich die Händler auch darüber, wie viel die TMO wirklich gekauft hat.
Nüsse
01.12.2022
CANBERRA/MADRID. Australiens Mandelexporte brechen einen Monatsrekord nach dem nächsten. Dank der guten Ernte in diesem Jahr können die Preise im internationalen Markt mithalten und überzeugen vor allem die Käufer in einem Land ganz besonders.
Nüsse
29.11.2022
HANOI. Die steigende Nachfrage nach gesunden Snacks mag die Beliebtheit von Cashewnüssen in Europa fördern und zu einem stetigen Anstieg Importe im Zeitraum 2017-2021 geführt haben, doch die Situation sieht in diesem Jahr anders aus, da die Inflation gestiegen ist und die Lieferketten unterbrochen wurden. Die Exporte aus Vietnam haben in diesem Jahr einen Rückschlag erlitten.