Nüsse

Pekannüsse: Farmer vergrößern Anbaufläche

19. April 2023 um 15:59 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ATLANTA. Um der Knappheit entgegenzuwirken, die sich jährlich gegen Ende der Saison wiederholt, weiten US-Pekannussfarmer ihre Anbauflächen aus. Am meisten Pekannüsse werden in den USA konsumiert, doch auch Asien und Europa sind wichtige Märkte.

Ware wird immer wieder knapp

Im Süden der USA haben die Pekannusserzeuger damit begonnen, ihre Bäume mit Düngemitteln und Insektenschutz zu versorgen. Die Behandlung ist leichter, solange die Bäume noch nicht über zu viele Blätter verfügen; aktuell beginnen sie zu grünen, sodass die Farmer die Gunst der Stunden nutzen. Sind die Bäume einmal vollständig belaubt, wird der Prozess wesentlich langsamer vonstattengehen, wie Pecan Report berichtet. Die Neuanpflanzungen für diese Saison sind auch so gut wie abgeschlossen, nur einige wenige Landwirte pflanzen derzeit noch neue Bäume. Eine Vergrößerung der Anbaufläche ist durchaus sinnvoll, da die Vorräte immer bereits im Laufe der Saison zu Neige gehen und zum Saisonende keine Ware mehr verfügbar ist. Nur wenige Schälbetriebe decken sich mit so großen Mengen ein, dass sie bis zum Schluss verkaufen können. Die Farmer sehen hierin eine große Chance und pflanzen vermehrt neue Bäume an.

Verstärktes Marketing in Deutschland

Der größte Verbraucher von Pekannüssen sind nach wie vor die USA – die meisten US-Lieferungen erfolgen im Inland, und zwar etwa 70-80%. Bei den Exporten führt Asien die Liste an, dicht gefolgt von Europa, ein bereits seit Jahrzehnten wichtiger Exportmarkt. In beide Märkte haben die US-Lieferungen in den letzten Jahren zugenommen und lediglich durch den Handelskrieg mit China einen vorübergehenden Rückschlag erlitten. Der American Pecan Council hat in Europa kürzlich das Marketing auf dem deutschen Markt gesteigert, um hier eine höhere Nachfrage zu generieren, so Pecan Report.

Die Preise auf dem europäischen Spotmarkt sind indes in den letzten Wochen zurückgegangen. Fancy Junior Mammoth Halves aus den USA kosten aktuell 10,55 EUR/kg FCA Spanien.

Pekannüsse

Sorte, Ursprung

EUR/kg

Fancy Junior Mammoth Halves, USA

10,60

Fancy Junior Mammoth Halves, Argentinien

10,55

FCA Spanien

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
26.02.2024
NEU-DELHI/ATLANTA. In Indien setzen sich die Preisrückgänge fort, und die Nachfrage nach Erdnussöl und Saatgut ist extrem gering. In den USA sind die Aussichten schon besser, während es in Nicaragua zu Ernteverzögerungen kam.
Nüsse
23.02.2024
TEHERAN/FRESNO. Die kalifornische Rekordjagd bei Pistazien könnte bald zu einer Angebotsschwemme führen. Bei der diesjährigen Ernte überwiegt die Vorsicht. Die iranischen Exporte in die EU haben wieder zugenommen.
Nüsse
21.02.2024
NAIROBI/KAPSTADT. Die kenianischen Marktteilnehmer profitieren bereits jetzt merklich von der Entscheidung der Regierung, das Ausfuhrverbot für unverarbeitete Macadamias vorübergehend aufzuheben. In Südafrika sind die Preise in den letzten Jahren stark gesunken.
Nüsse
21.02.2024
BRÜSSEL/SACRAMENTO. Die EU-Mandelimporte sind in dieser Saison bisher um 21% zurückgegangen. Angesichts der Auswirkungen der Klimakrise ist die Branche bestrebt, die positiven Aspekte von Mandeln zu bewerben. Die Produktionsaussichten in Kalifornien und Spanien könnten in diesem Jahr kaum unterschiedlicher sein.