Ölsaaten

Ölsaaten: Veränderungen könnte der Ölmarkt bringen

13. Oktober 2021 15:46, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. Der Kursdruck nach bearishen WASDE-Report hielt nur kurz an. Dabei offenbart der Bericht hohe Bestände Chinas. Die Preissituation bei Raps und Sonnenblumenkernen in der Ukraine widerspricht jeglicher Logik.

Sojabohnen: USA baut erhebliche Bestände auf
Der WASDE-Report zeigte für US-Sojabohnen aus Monatssicht ein um 1,6% auf 121,06 Mio.mt nach oben angepasstes Ergebnis, mit um 72,8% auf 8,71 Mio.mt gestiegenen Endbeständen. Die südamerikanischen Sojaernten blieben unverändert. Den Importbedarf Chinas beließ das USDA bei 101 Mio.mt, aber die Anfangsbestände wurden um 0,9 auf 33,72 Mio.mt angehoben, was um 25,8% gestiegenen Sojabeständen zum Vorjahr gleichkommt. Laut USDA  steigen die Welt-Sojabohnenbestände um 5,7% auf 104

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
14.10.2021
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. China bremst Sojabohnenimporte. Raps, Canola und besonders Sonnenblumenkerne legen dagegen wieder zu. Palmöl kratzt neue Rekordstände.
Ölsaaten
12.10.2021
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. Raps- und Sonnenblumenpreise rudern zurück. Soja gibt nach. Aber die Energiekrise spitzt sich zu.
Ölsaaten
07.10.2021
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. Der Ölsaatenmarkt erlebt einen deutlichen Dämpfer, nachdem die Kurse für Rohöl und Erdgas nachgeben. China stellt die Importe aus dem Phase-1-Abkommen erneut in Frage.