Ölsaaten

Ölsaaten: USDA erhöht Prognose für globale Sonnenblumenernte

13. Juli 2021 13:57, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Der WASDE-Report bleibt bei Sojabohnen umstritten. Die CBot zeigt trotz nüchterner WASDE-Prognose leicht festeren Kursverlauf. Die Aussichten für eine hohe Sonnenblumenkerne verstärken sich.

Sojabohnen:  Höhere Anfangsbestände belasten Versorgungsbilanz
Das USDA ließ die Ernten in den USA und in Südamerika auf dem Stand von Juni. Anders verhält es sich bei den globalen Sojavorräten, die Ende 2021/22 bei 94,5 Mio.mt erwartet werden, ein Plus von 1,9 Mio t zur Juni-Prognose. Ursache hierfür ist, dass das USDA von nunmehr höheren Anfangsbeständen ausgeht. Argentinien und Brasilien haben größeren Lagerbeständen von 25,5 statt 23,35 Mio.mt bzw. 26,34 statt 23,04 Mio.mt, die sink

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
10.08.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Morgen. Sojabohnen legen beim Fronttermin um 4,5% zu. US-Handel erwartet höhere Käufe Chinas. Brasilien steigert die Ernteprognosen für 2023. Experten erwarteten belebte Ölnachfrage nach Verabschiedung eines neuen US-Umweltgesetzes. Dies verteuert auch Sonnenblumenöl.
Ölsaaten
02.08.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Erste Verschiffung aus ukrainischen Exporthäfen am Schwarzmeer sowie fallende Rohöl- und Pflanzenölkurse setzen den Markt unter Druck. Auch scheint China ebenfalls an der Schwelle zu einer Rezession zustehen.
Ölsaaten
01.08.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Abend. Brasilien und China vereinbaren höhere Sojaschrotverkäufe in das Reich der Mitte. Geopolitische Spannungen sollen dafür maßgebend sein.
Ölsaaten
28.07.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Der Wettermarkt und Kurserhöhungen für Rohöl und Erdgas treiben Soja- und Speiseölkurse nach oben. China will 1 Mio. mt indonesisches Palmöl importieren.