Ölsaaten

Ölsaaten: USA dominieren Sojabohnenexport im Januar

14. Februar 2023 um 16:25 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. US-Sojaschrot hält sich auf 9-jährigem Hoch. Frankreichs Rapsfläche steigt um 9% gegenüber dem Vorjahr. Indien steigert im Januar die Importe bei Sonnenblumenöl. Trotzdem fallen die Preise.

Soja: USA dominiert den Export im Januar
US-Sojaschrot-Futures erreichten ein fast neunjähriges Hoch, inmitten spekulativer Käufe und Unsicherheit über verminderte Ernteaussichten Argentiniens, dies trotz der jüngsten Regenfälle. Im zentralöstlichen Teil Argentiniens, mitten im Sojagürtel des Landes, fielen am Montag 5-25 mm Regen, zu wenig wie Experten behaupten.  In Brasilien halten die Regenfälle in nördlichen Anbaugebieten an. Laut Safras&Mercado wurden am 10. Februar 14,8% der Anbaufläche von 43,749 Mio.h

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
22.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. China kauft im Februar fast 60% weniger Bohnen. Brasilien Sojaexport geht im Februar zurück. Die Sonnenblumenölnachfrage ist stark eingebrochen. Indiens Rapsernte steigt. China befürchtet Frostschäden an Raps am Jangtsekiang. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
20.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. Brasiliens Sojaernte macht deutliche Fortschritte, auch die Exporte nehmen zu. Aber die Exportmengen könnten niedriger sein als im Vorjahr. Raps profitiert von festeren Sojakursen. Die Preise für Sonnenblumenöl und Kerne rutschen dagegen weiter ab.
Ölsaaten
15.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. Besseres Wetter in Südamerika sorgt für Kursdruck bei Soja. Erste US-Handelseinschätzungen zur kommenden US-Sojaernte überraschen keineswegs den Markt. Festere Palmölkurse unterstützen den Raps- und Sonnenblumenkernmarkt. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
13.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. Brasilien sorgt für Auftrieb bei Soja. MPOB bestätigt Rückgang beim Palmöl. Volle Speiseölläger in Indien und China. Sonnenblumenöl sucht Käufer. Mit EU-Import- und Exportdaten.