Ölsaaten

Ölsaaten: Südamerikas Sojaernte nimmt Tempo auf

30. Januar 2024 um 16:08 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Günstige Wetterbedingungen in Südamerika verbessern die Ernten. Ukrainischer Sojaanbau im Aufwind. Anstieg der Palmölproduktion Malaysias erwartet. Speiseöle unter Druck. Raps bricht ein. Sonnenblumenkerne laufen mit.

Soja: Günstige Wetterbedingungen in Südamerika
Am Sojamarkt drückt das günstigere Wetter in Brasilien und Argentinien, das für bessere Ernten und damit eine noch reichlichere Versorgung am Markt sprechen könnte. Dabei erhöhte die Getreidebörse in Buenos Aires ihre Prognose für Argentinien um 0,5 auf 52,5 Mio.mt, was einer Steigerung von 1% zur vorherigen Prognose entspricht. In Brasilien war die Sojaernte laut AgRural landesweit zu 11% abgeschlossen, im Vergleich zu 5% Fortgang in der Vorwoche und auch zum gleichen Zeitpunk

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
22.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. China kauft im Februar fast 60% weniger Bohnen. Brasilien Sojaexport geht im Februar zurück. Die Sonnenblumenölnachfrage ist stark eingebrochen. Indiens Rapsernte steigt. China befürchtet Frostschäden an Raps am Jangtsekiang. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
20.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. Brasiliens Sojaernte macht deutliche Fortschritte, auch die Exporte nehmen zu. Aber die Exportmengen könnten niedriger sein als im Vorjahr. Raps profitiert von festeren Sojakursen. Die Preise für Sonnenblumenöl und Kerne rutschen dagegen weiter ab.
Ölsaaten
15.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. Besseres Wetter in Südamerika sorgt für Kursdruck bei Soja. Erste US-Handelseinschätzungen zur kommenden US-Sojaernte überraschen keineswegs den Markt. Festere Palmölkurse unterstützen den Raps- und Sonnenblumenkernmarkt. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
13.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. Brasilien sorgt für Auftrieb bei Soja. MPOB bestätigt Rückgang beim Palmöl. Volle Speiseölläger in Indien und China. Sonnenblumenöl sucht Käufer. Mit EU-Import- und Exportdaten.