Ölsaaten

Ölsaaten: Strom- und Energiekrise in China spitzt sich zu

6. Oktober 2021 15:36, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. Die Exporthoffnungen für US-Sojabohnen scheitern an Chinas Nachfrage. Dabei gerät China offenbar immer stärker in den Sog der Energie- und Stromkrise.

Sojabohnen: Chinas Nachfrage bröckelt massiv
Die Kurschwäche bei US-Sojabohnen von rund 12,50 USD/Bushel, im Vergleich zu Höchstständen im Juni 2021 von über 14 USD/Bushel, erklärt sich vor allem durch den Nachfrageeinbruch Chinas für US-Sojabohnen. In der laufenden Saison wurden bisher nur 1,831 Mio.mt US-Sojabohnen verschifft, gegenüber 7,088 Mio.mt letztes Jahr, das ist ein Rückstand von 74,2%. Beim USDA wurden Warnungen darüber laut, dass China weniger Sojabohnen in der Saison 2021/ 22 abnehmen könnte, als bis

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
14.10.2021
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. China bremst Sojabohnenimporte. Raps, Canola und besonders Sonnenblumenkerne legen dagegen wieder zu. Palmöl kratzt neue Rekordstände.
Ölsaaten
13.10.2021
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. Der Kursdruck nach bearishen WASDE-Report hielt nur kurz an. Dabei offenbart der Bericht hohe Bestände Chinas. Die Preissituation bei Raps und Sonnenblumenkernen in der Ukraine widerspricht jeglicher Logik.
Ölsaaten
12.10.2021
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. Raps- und Sonnenblumenpreise rudern zurück. Soja gibt nach. Aber die Energiekrise spitzt sich zu.
Ölsaaten
07.10.2021
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. Der Ölsaatenmarkt erlebt einen deutlichen Dämpfer, nachdem die Kurse für Rohöl und Erdgas nachgeben. China stellt die Importe aus dem Phase-1-Abkommen erneut in Frage.