Ölsaaten

Ölsaaten: Stimmung kippt in den USA

17. November 2021 15:21, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Die fundamentalen Daten in den USA rechtfertigen derzeit hohe Sojapreise nicht. Verstärkte Ausbrüche mit der Vogelgrippe in Europa und Asien sorgen für Unruhe. Rohöl und Palmöl geben nach. Ukrainisches Sonnenblumenöl ist zu teuer.

Sojabohnen: Stimmung kippt in den USA
US-Sojabohnen und US-Sojaschrot halten in Chicago das Vortagsniveau, Sojaöl kann sogar zulegen. Aber die Stimmung scheint am US-Sojamarkt zu kippen. US-Händler teilten an ihre Kunden mit, dass die fundamentalen Daten keine Preise von 12,50 USD/Bushel Sojabohnen rechtfertigen. Die einzige Unterstützung liefere derzeit Sojaöl, welches von rekordhohen Rohöl- und Erdgaspreisen profitiere. Beim Handel erhofft man, dass sich nach dem virtuellen Gipfel zwischen dem US- und chinesischen Präsidenten am Montag

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
05.10.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Abend. Brasiliens Sojabohnenexporte sollen um 4% steigen. Gestiegenes Raps-Angebot lässt Kurse purzeln. Mit neuen EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
04.10.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Abend. Sämtliche Öl-Weichsaaten ziehen wieder nach oben, weil die Opec-Plus-Gruppe eine kräftige Drosselung der Ausstoßmengen verkünden will. US-Schiffsfrachten am Mississippi steuern auf Rekordstände zu. Mit neuer Prognose von Tallage.
Ölsaaten
29.09.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Mit Pseudo-Referenden startet Russland eine beispiellose Annexionswelle in der Ukraine, was die Spannungen verschärft und weitere Risikoprämien einpreist. Importeure werden wohl schnell handeln. Mit neuen EU-Ölsaatenimport- und Exportdaten.
Ölsaaten
28.09.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Abend. Konjunktursorgen und gigantische Anbauerwartungen in Brasilien überschatten den Markt. Palmöl schmiert ab. Die Lage bei Sonnenblumenkernen in der Ukraine und Russland. Mit neuen EU-Ölsaatenimport- und Exportdaten.