Ölsaaten

Ölsaaten: Steilflug wieder nach oben

27. Januar 2022 14:53, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Der Sojamarkt wird durch steigende Exporterwartungen in den USA getrieben, schrumpfen Südamerika Ernteerwartungen. Raps und Sonnenblumenkerne werden massiv durch Öl gestützt. Indien kauft mehr Sonnenblumenöl in Russland.

Sojabohnen: US-Handel erwartete höhere Nachfrage
Inzwischen herrscht am Markt mehr Klarheit darüber, dass die US-Sojanachfrage in 2022 wahrscheinlich durch eine anhaltende Dürre bei den Hauptkonkurrenten Brasilien und Argentinien unterstützt wird. Analysten haben damit begonnen, ihre Prognosen für Brasiliens Bohnenproduktion 2021/22 zu kürzen, da der Süden des Landes seit November weiter unter Dürre leidet. Während das USDA die Sojaprognose um 5 Mio.mt von früheren Schätzungen auf 139 Mio.mt senkte, verminderte Con

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
19.05.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Sojabohnen halten sich noch relativ stabil. Bei Raps und Sonnenblumenkernen geht es abwärts. Indonesien hebt Palmölexportverbot wieder auf. Vorschlag zur Biodieselverminderung drückt Rapskurse. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
18.05.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Befürchtungen über zu trockene Böden im Corn Belt treiben Sojapreise. Sojaexport nach China könnte aufleben. EU-Rapsernte sorgt für Druck. Ukraine exportiert wieder mehr Öl und Sonnenblumenkerne. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
17.05.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Top-Exporteure von Soja zeigen Rückgang bei den Exportmengen. NOPA-Crush-Daten können nicht überzeugen. Der Export von ukrainischem Sonnenblumenöl gestaltet sich schwierig.
Ölsaaten
13.05.2022
CHICAGO/HAMBURG. Der neue WASDE-Bericht des USDA liefert in der Mai-Ausgabe traditionell erste Zahlen zur kommenden Ernte. Das USDA kündigt einen Anstieg der US-Sojaproduktion an. Die laufende Ernte Argentiniens wurde leicht gesenkt, der Import Chinas angehoben. Die globale Rapsproduktion steigt um fast 13%.