Ölsaaten

Ölsaaten: Starke Unterstützung vom US-Sojamarkt

4. Juli 2023 um 14:42 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Sojakurse legen zu, nachdem das USDA die Fläche für US-Sojabohnen und Sojabestände niedriger veranschlagt hat. Brasilien exportiert Rekordmenge im Juni. Tallage senkt Prognose für EU-Rapssaat und Sonnenblumenkerne.

Soja: US-Sojafläche um 4,6% kleiner
US-Sojabohnen starten in die neue Handelswoche deutlich fester. Dies, nachdem das USDA die neue Flächenschätzung für US-Sojabohnen um 4 auf 83,5 Mio.Acres gegenüber der Märzprognose zurückgenommen und zusätzlich die US-Sojabohnenvorräte per 1. Juni auf 796 Mio Bushel gesenkt hat, was 18% niedriger ist als im Vorjahr. Die Analysten hatten mit einem Anstieg der US-Sojaanbaufläche auf 87,67 Mio.Acres gerechnet. Die verringerte Anbaufläche führt auch zu geringeren Vorräte

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
21.09.2023
CHICAGO/HAMBURG. Peking hortet wieder höhere Sojabestände. Chinas Sojaimporte stiegen im August um 45% zum Vorjahr. Die EU-27 fährt dagegen Importe für Raps und Sonnenblumenkerne zurück. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
19.09.2023
CHICAGO/HAMBURG. Wenig Export und geringere Verarbeitung sorgen bei Sojabohnen in den USA für Kursschwäche. Sonnenblumenkerne fallen spürbar zurück. Nur Raps zeigt leichte Kursgewinne.
Ölsaaten
14.09.2023
CHICAGO/HAMBURG. Das USDA senkt die US-Sojaernte weniger stark als erwartet, was zunächst für Kursverluste in Chicago sorgte. Brasilien gibt beim Sojaexport noch einmal richtig Gas. Die Ukraine gerät immer stärker ins Export-Dilemma. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
12.09.2023
CHICAGO/HAMBURG. Argentiniens Farmer verkaufen 1 Mio. mt Sojabohnen. Brasiliens Sojaaussaat beginnt früher als üblich. US-Handel erwartet mit Spannung die Ergebnisse des WASDE-Reports. Ukraine zieht Konsequenzen aus dem Importstopp in EU-Anrainerländer.