Ölsaaten

Ölsaaten: Risikoprämien steigen wieder an

5. April 2022 um 13:45, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Risikoprämie für Unterbrechung der Schwarzmeerexporte steigt. Trockenheit Zentral-Brasiliens und Fröste Argentiniens im Fokus. Kanadische Canola-Exporte versiegen. Mögliche Schäden nach Frosteinbruch in Westeuropa.

Sojabohnen: Risikoprämie für Unterbrechung der Schwarzmeerexporte steigt
US-Sojabohnen legen wieder zu. Es stützen der Russland-Ukraine-Krieg, der erneut Befürchtungen über rückläufige Ölsaatenexporte vom Schwarzen Meer antreibt, und Wettervorhersagen, die trockene Bedingungen für südlichen Soja-Gürtel der USA verheißen, die Kurse. NASS berichtete, dass im Februar 174,4 Mio.Bushel Sojabohnen gecrushed wurden. Das blieb unter Handelseinschätzung von 175,2 Mio.Bushel, lag aber 10 Mio.Bushel höher al

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
25.01.2023
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Abend. Brasiliens Sojaernte bleibt um 4 Prozentpunkte zurück. Indien will Palmölimporte im 1. Quartal um 29 % senken. Berlin erwägt, die Verwendung von Nahrungs- oder Futtermittelpflanzen in Biokraftstoffen zu begrenzen. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
24.01.2023
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Abend. Brasiliens Ernteverzögerung stützen Kursverlauf. Malaysias Palmölexport fallen weiter zurück. Die Ukraine erwartet fallende Sonnenblumenkernpreise.
Ölsaaten
20.01.2023
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Morgen. Argentiniens Regen drückt die Sojakurse. Rapssaat und Sonnenblumenkerne realisieren weitere Kursverluste. Indonesien und Malaysia erwarten höhere Palmölernten, wollen aber Exporte beschränken.
Ölsaaten
18.01.2023
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Abend. Soja- und Palmöl ziehen wieder hoch. Sojaschrot legt ordentlich zu. Raps- und Sonnenblumenkerne schwimmen gegen den Trend. Mit EU-Import- und Exportdaten.