Ölsaaten

Ölsaaten: Preisdämpfer im Reigen überhitzte Energiemärkte

12. Oktober 2021 15:14, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. Raps- und Sonnenblumenpreise rudern zurück. Soja gibt nach. Aber die Energiekrise spitzt sich zu.

Sojabohnen: Schwache Vorgaben aus den USA und Brasilien
Mit Blick auf den WASDE-Report am Abend erwartet der Handel eine höhere US-Sojaernte, gestiegene US-Sojabohnenbestände und nach oben korrigierte Weltvorräte. Die US-Sojaernte hat sich durch Regen verlangsamt. Auch gab es keine neuen Exportmeldungen vom USDA. Mit Blick auf Brasilien gab AgRural bekannt, dass 10% der Sojafläche gesät war, gegenüber 3% im Vorjahr. Die jüngsten Regenfälle in Zentral- und Südbrasilien haben die Saat- und Wachstumsbedingungen für Brasil

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
19.10.2021
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. Indien senkt Einfuhrzölle. Brasiliens Sojaaussaat erfolgt rekordschnell. Sonnenblumenkerne ziehen weiter hoch. Ölmühlen beklagen schlechte Margen.
Ölsaaten
14.10.2021
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. China bremst Sojabohnenimporte. Raps, Canola und besonders Sonnenblumenkerne legen dagegen wieder zu. Palmöl kratzt neue Rekordstände.
Ölsaaten
13.10.2021
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. Der Kursdruck nach bearishen WASDE-Report hielt nur kurz an. Dabei offenbart der Bericht hohe Bestände Chinas. Die Preissituation bei Raps und Sonnenblumenkernen in der Ukraine widerspricht jeglicher Logik.