Ölsaaten

Ölsaaten: Ölmühlen sind durch hohe Importe gut versorgt

23. November 2022 um 16:18 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Argentinien erwägt erneut „Soja-Dollar“. Chinas Importbedarf geht weiter zurück. Reichliches Rapsangebot setzt Kurse unter Druck. Mit neuen EU-Import- und Exportdaten.

Soja: Argentinien erwägt erneut „Sojabohnen-Dollar“
Der US-Sojamarkt entwickelte sich vor dem US-Feiertag Thanksgiving und dem verkürzten Handelstag am Freitag in den USA schwächer. Laut Hightower-Report enthalten Sojabohnen-Futures immer noch eine Risikoprämie für Wetterprobleme in Südamerika, wobei große Landesteile im Osten Argentiniens von Trockenheit heimgesucht wurden. In Argentinien waren zuletzt 17% des geplanten Flächenareals ausgesät, gegenüber 31% im Vorjahr. Dabei scheint sich auch zu best&auml

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
18.04.2024
CHICAGO/HAMBURG. Der Sojabohnenkomplex leidet unter der rückläufigen chinesischen Nachfrage und den günstigen Wetterbedingungen im Corn Belt. Brasiliens Prognosen zeigen große Bandbreite bei der Ernte. Die ukrainische Rapsernte könnte besser als erwartet ausfallen.
Ölsaaten
16.04.2024
CHICAGO/HAMBURG. Chinas Sojaimporte brechen im März um 20% ein. Brasiliens Sojaernte verbessert sich. US-Sojaaussaat hat begonnen. Der Druck auf Speiseöle lässt die Kurse für viele Ölsaaten fallen. Ukraine verarbeitet selbst mehr Raps und Sonnenblumenkerne.
Ölsaaten
11.04.2024
CHICAGO/HAMBURG. Rekordhohe Exporte aus Brasilien sorgen für starken Kursdruck. Das USDA dürfte im WASDE-Bericht heute Abend die Endbestände für US-Sojabohnen leicht anheben. Die Aussichten für die Rapsproduktion bleiben gemischt. China erwartet starke Verluste bei Rapsernte.
Ölsaaten
09.04.2024
CHICAGO/HAMBURG. Der Sojamarkt steht weiter unter Druck hoher Exporte Brasiliens. Argentiniens Ernte beschleunigt sich. Palmöl geht nach Verlusten wieder aufwärts. Dies befestigt Sonnenblumenöl. Die Ölpreise stiegen, als Hoffnungen schwanden, dass die Gespräche zwischen Israel und der Hamas zu einem Waffenstillstand in Gaza führen werden.