Ölsaaten

Ölsaaten: Massiver Kurseinbruch bei Sonnenblumenkernen

1. Dezember 2021 15:23, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Der Sojamarkt zeigt allenfalls nur leichte Kurserholung. Brasiliens gigantische Sojaernte spricht für fallende Kurse. Auch der Rapsmarkt gerät weiter unter Druck. Sonnenblumenkerne geben sogar kräftig nach.

Sojabohnen: Brasiliens Ernte früher erwartet
US-Sojabohnen holen nach kräftigten Kursverlusten des Vortages nur leicht auf. Druck kam vom Öl. Rohöl legte nach Kurseinbrüchen zwar wieder leicht zu, wird erwartet, dass die OPEC-Plus-Gruppe die geplante Anhebung ihrer Förder­mengen aussetzen wird. Die Freigaben strategischer Rohölreserven in den USA und Asien zeigen jedoch Wirkung. Auch Palmöl verlor 2% zum Vortag. Jedoch könnte ein höherer US-Dollar den Markt belasten, nehmen in den USA die Inflationssorgen zu, hat F

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
19.05.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Sojabohnen halten sich noch relativ stabil. Bei Raps und Sonnenblumenkernen geht es abwärts. Indonesien hebt Palmölexportverbot wieder auf. Vorschlag zur Biodieselverminderung drückt Rapskurse. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
18.05.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Befürchtungen über zu trockene Böden im Corn Belt treiben Sojapreise. Sojaexport nach China könnte aufleben. EU-Rapsernte sorgt für Druck. Ukraine exportiert wieder mehr Öl und Sonnenblumenkerne. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
17.05.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Top-Exporteure von Soja zeigen Rückgang bei den Exportmengen. NOPA-Crush-Daten können nicht überzeugen. Der Export von ukrainischem Sonnenblumenöl gestaltet sich schwierig.
Ölsaaten
13.05.2022
CHICAGO/HAMBURG. Der neue WASDE-Bericht des USDA liefert in der Mai-Ausgabe traditionell erste Zahlen zur kommenden Ernte. Das USDA kündigt einen Anstieg der US-Sojaproduktion an. Die laufende Ernte Argentiniens wurde leicht gesenkt, der Import Chinas angehoben. Die globale Rapsproduktion steigt um fast 13%.