Ölsaaten

Ölsaaten: Märkte brechen brachial ein

30. November 2021 um 13:43, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Die Ölsaatenmärkte verzeichnen starke Kursverluste von 4-5 %. Die neue Corona-Variante Omikron aus Südafrika lässt die Rohölkurse purzeln. Auch die Rohstoffe stehen unter Druck. Doch was passiert bei Sonnenblumenkernen?

Sojabohnen: Starke Kurseinbrüche bei Öl und Schrot
Der US-Sojamarkt gerät spürbar unter Druck. Maßgebend ist die Unsicherheit über die Folgen der neuen Corona-Variante Omikron aus Südafrika, die laut WHO schwerer zu bekämpfen ist als die Delta-Variante. Omikron könnte direkt in eine fünfte Corona-Welle führen, was Rohöl stark unter Druck gesetzt hat, weil neue Lockdowns nicht auszuschließen sind. Die Rohölpreie sind von über 80 auf unter 70 USD/Barrel um 13-15% gefallen. Freigaben strategisch

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
25.01.2023
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Abend. Brasiliens Sojaernte bleibt um 4 Prozentpunkte zurück. Indien will Palmölimporte im 1. Quartal um 29 % senken. Berlin erwägt, die Verwendung von Nahrungs- oder Futtermittelpflanzen in Biokraftstoffen zu begrenzen. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
24.01.2023
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Abend. Brasiliens Ernteverzögerung stützen Kursverlauf. Malaysias Palmölexport fallen weiter zurück. Die Ukraine erwartet fallende Sonnenblumenkernpreise.
Ölsaaten
20.01.2023
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Morgen. Argentiniens Regen drückt die Sojakurse. Rapssaat und Sonnenblumenkerne realisieren weitere Kursverluste. Indonesien und Malaysia erwarten höhere Palmölernten, wollen aber Exporte beschränken.
Ölsaaten
18.01.2023
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Abend. Soja- und Palmöl ziehen wieder hoch. Sojaschrot legt ordentlich zu. Raps- und Sonnenblumenkerne schwimmen gegen den Trend. Mit EU-Import- und Exportdaten.