Ölsaaten

Ölsaaten: Nach Limit Up teils heftiger Kursrutsch

14. Juli 2021 um 15:10 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Der Sojamarkt tendiert vergleichsweise fest. Aber die Kurse für Raps und Sonnenblumenkerne bleiben hoch volatil. Palmöl steigt, Sonnenblumenöl verliert heftig.

Sojabohnen: Hitzestress beschleunigt Abreife von US-Sojabohnen
Der US-amerikanische Sojamarkt erhielt wieder Auftrieb, nachdem China offiziell bekannt gab, dass die Sojabohnenimporte im Juni auf 10,72 Mio.mt angestiegen sind, was ein Plus von 11,6% gegenüber Mai bedeutete. China meldete zudem, dass das Land im Wirtschaftsjahr 2020/21 rund 100,4 Mio.mt Sojabohnen importiert hat. Für 2021/22 erwartet Peking einen Anstieg auf 102 Mio.mt. In den USA selbst rechnen Experten damit, dass die Hitze im westlichem Corn Belt zu einer schnelleren Abreif

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
29.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. Brasiliens Sojaernte ist zu 40% beendet, entsprechend hoch ist das Angebot inzwischen. Dies nutzt China für günstige Einkäufe. Die US-Sojaexportverkäufe leiden unter starker Konkurrenz Brasiliens. Raps und Sonnenblumenkerne geben nach. Mit EU-Import- und Exortdaten.
Ölsaaten
27.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. Trockenere Wetterprognosen für Südamerika sorgen für Kursauftrieb in Chicago. Kanadische Canolaexorte liegen um 33% unter dem Vorjahr. Fediol gibt neue Verarbeitungszahlen bekannt. Polnische Landwirte blockieren ukrainische Verlader.
Ölsaaten
22.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. China kauft im Februar fast 60% weniger Bohnen. Brasilien Sojaexport geht im Februar zurück. Die Sonnenblumenölnachfrage ist stark eingebrochen. Indiens Rapsernte steigt. China befürchtet Frostschäden an Raps am Jangtsekiang. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
20.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. Brasiliens Sojaernte macht deutliche Fortschritte, auch die Exporte nehmen zu. Aber die Exportmengen könnten niedriger sein als im Vorjahr. Raps profitiert von festeren Sojakursen. Die Preise für Sonnenblumenöl und Kerne rutschen dagegen weiter ab.