Ölsaaten

Ölsaaten: Kursdruck kommt aus Asien

21. September 2021 15:04, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Sorge über einen Zahlungsausfall des chinesischen Immobilienunternehmens Evergrande lösten eine breite Schwäche an Finanzmärkten aus, die auch Ölsaaten belastete. Palmöl zeigt wieder Abwärtstendenz, was mit Regierungsbeschlüssen Malaysias zusammenhängt.

Sojabohnen: Evergrande und erwartete Zinssenkung der FED belasten Rohstoffmärkte
In den USA waren am Sonntag 6% Sojabohnenernte eingebracht, was die Handelserwartungen von 5% leicht übertroffen hat. Die Wetterbedingungen bleiben im Corn Belt vorläufig gut, sodass mit zügigen Erntefortschritt gerechnet werden kann. In den USA zeigen sich die Sojakurse seit Wochenbeginn schwach. Daran wird sich vorerst wenig ändern, da Chinas Handel aufgrund eines Feiertags bis Mittwoch geschlossen bleibt. Die Exportsaison hatte für US-Sojabohnen nach Hurri

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
26.01.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Der Sojamarkt profitiert vom höheren Rohölpreis, ebenso Rapssaat und Sonnenblumenkerne. Südamerikas Sojaernten werden in der Summe um 3,9% kleiner erwartet. Mit neuen EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
25.01.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Der Sojamarkt kann sich schwach halten, mit deutlicher Abwärtskorrektur für Schrot. Rapssaat bricht heftig ein und zieht Sonnenblumenkerne mit nach unten.
Ölsaaten
20.01.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Die Militärpräsenz Russlands an ukrainischen Grenzen treibt nicht nur Rohölpreise. Händler sorgen sich über Lieferverzögerungen oder sogar Ausfälle in der Ukraine, wodurch sich die eskalierte Preissituation noch verschärfen könnte. Mit Export- und Importdaten.
Ölsaaten
19.01.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Ölsaatenmarkt erlebt Rebound. Geopolitischen Spannungen rund um die Ukraine und im Jemen sind Gründe. Brasilien gibt jedoch Vollgas beim Sojaexport. Fediol meldet gute Raps-Verarbeitungszahlen. Mit neuen Export- und Importdaten.