Ölsaaten

Ölsaaten: Kursdruck kommt aus Asien

21. September 2021 15:04, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Sorge über einen Zahlungsausfall des chinesischen Immobilienunternehmens Evergrande lösten eine breite Schwäche an Finanzmärkten aus, die auch Ölsaaten belastete. Palmöl zeigt wieder Abwärtstendenz, was mit Regierungsbeschlüssen Malaysias zusammenhängt.

Sojabohnen: Evergrande und erwartete Zinssenkung der FED belasten Rohstoffmärkte
In den USA waren am Sonntag 6% Sojabohnenernte eingebracht, was die Handelserwartungen von 5% leicht übertroffen hat. Die Wetterbedingungen bleiben im Corn Belt vorläufig gut, sodass mit zügigen Erntefortschritt gerechnet werden kann. In den USA zeigen sich die Sojakurse seit Wochenbeginn schwach. Daran wird sich vorerst wenig ändern, da Chinas Handel aufgrund eines Feiertags bis Mittwoch geschlossen bleibt. Die Exportsaison hatte für US-Sojabohnen nach Hurri

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
16.08.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Sojabohnen und Rapssaat rutschen weiter ab. Günstigeres Wetter im US-Corn Belt und schwächere Wirtschaftsdaten aus China drücken die Kurse. Sonnenblumenkerne verteuern sich in der Ukraine. Brandschaden bei deutscher Ölmühle.
Ölsaaten
15.08.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Sojabohnen und Rapssaat rutschen stark ab, da die Versorgung laut WASDE-Report deutlich komfortabler ausfällt. Sonnenblumenkerne halten vorerst noch dagegen, aber wie lange noch? Die Ergebnisse im Überblick.
Ölsaaten
10.08.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Morgen. Sojabohnen legen beim Fronttermin um 4,5% zu. US-Handel erwartet höhere Käufe Chinas. Brasilien steigert die Ernteprognosen für 2023. Experten erwarteten belebte Ölnachfrage nach Verabschiedung eines neuen US-Umweltgesetzes. Dies verteuert auch Sonnenblumenöl.
Ölsaaten
02.08.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Erste Verschiffung aus ukrainischen Exporthäfen am Schwarzmeer sowie fallende Rohöl- und Pflanzenölkurse setzen den Markt unter Druck. Auch scheint China ebenfalls an der Schwelle zu einer Rezession zustehen.