Ölsaaten

Ölsaaten: Kanada dürfte mehr Canola in die EU liefern

9. Juli 2024 um 15:52 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. US-Handel rechnet mit geringeren Schäden durch Hurrikan Beryl. US-Sojapflanzen entwickeln sich gut. Brasiliens Secex präsentiert neue Exportzahlen. Kanada erwartet Hitze in Präriegebieten. Erste Erntezahlen aus der Ukraine. Mit EU-Import- und Exportdaten.

Soja: Deutliche Kursrücknahmen in Chicago
Händler erwarteten in den USA lediglich vereinzelte Ernteschäden durch die jüngsten Hagelschauer, heftigen Regenfälle und Überschwemmungen in Teilen des westlichen Corn Belt, aber keine großflächigen Probleme durch Hurrikan Beryl, hieß es im Handel. Laut Crop Progress Report waren 68% der US-Bohnen in gutem-ausgezeichnetem Zustand, verglichen mit 67% in der Vorwoche. Etwa 34% der Sojapflanzen blühten, im Vergleich zu 28% im Mittel. Bei der wöchentlichen US-Exportins

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
18.07.2024
CHICAGO/HAMBURG. In den USA geht die Hitzewelle zu Ende, was weniger Stress für Soja bedeutet. Handel beklagt starke Diskrepanz über Brasiliens Ernte. Ukrainische Rapsernte wird um 21% kleiner veranschlagt. Brüssel steigert den Import aus Australien und China. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
16.07.2024
CHICAGO/HAMBURG. Exportinspektion für US-Sojabohnen waren enttäuschend. China kauft mehr Bohnen im Juni. Befürchtungen vor einem Handelskrieg mit China werden wieder lauter. Ölerträge bei Rapssaat überraschend höher.
Ölsaaten
11.07.2024
CHICAGO/HAMBURG. Niedrige Palmöl- und Sojaölpreise drücken Rapskurse und auch die Preise für Sonnenblumenkerne. Malaysische Palmöl-Lagerbestände im Juni auf höchsten Stand seit Oktober 2023. Copa-Cogeca prognostizierte die EU-Rapsproduktion deutlich niedriger.