Ölsaaten

Ölsaaten: Fehlendes Sonnenblumenöl treibt Rapskurse in Rekordhöhe

23. März 2022 16:05, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Die Wall Street steht einem Friedensabkommen im Russland-Ukraine-Krieg erheblich skeptischer gegenüber, was die Risikoprämien für Rohöl und Agrarprodukte hochpeitscht. Mit EU-Import- und Exportdaten.

Sojabohnen: Südamerikas Ernte auf kuriosen Abwegen
US-Sojabohnen steigen im frühen Handel deutlich über die Marke von 17 USD/Bushel. Für festere Signale sorgte der Rohölmarkt, nachdem die EU kontrovers über ein EU-Ölembargo gegen russisches Öl debattiert. USA und EU sind dabei, weitere Sanktions-Pakete auf den Weg zu bringen, nachdem russische Kriegshandlungen in der Ukraine kein Ende nehmen. Die aufflammende Dürre in Südamerika hat die Prämien für Lieferungen aus Brasilien und Argentinien wieder in die H&oum

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
19.05.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Sojabohnen halten sich noch relativ stabil. Bei Raps und Sonnenblumenkernen geht es abwärts. Indonesien hebt Palmölexportverbot wieder auf. Vorschlag zur Biodieselverminderung drückt Rapskurse. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
18.05.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Befürchtungen über zu trockene Böden im Corn Belt treiben Sojapreise. Sojaexport nach China könnte aufleben. EU-Rapsernte sorgt für Druck. Ukraine exportiert wieder mehr Öl und Sonnenblumenkerne. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
17.05.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Top-Exporteure von Soja zeigen Rückgang bei den Exportmengen. NOPA-Crush-Daten können nicht überzeugen. Der Export von ukrainischem Sonnenblumenöl gestaltet sich schwierig.
Ölsaaten
13.05.2022
CHICAGO/HAMBURG. Der neue WASDE-Bericht des USDA liefert in der Mai-Ausgabe traditionell erste Zahlen zur kommenden Ernte. Das USDA kündigt einen Anstieg der US-Sojaproduktion an. Die laufende Ernte Argentiniens wurde leicht gesenkt, der Import Chinas angehoben. Die globale Rapsproduktion steigt um fast 13%.