Ölsaaten

Ölsaaten: Deftige Kurskorrekturen

1. September 2021 14:26, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Die Ölsaatenmärkte gerieten allesamt durch die Folgen des Hurrikans „Ida“ unter Druck. China vermindert die Sojaeinfuhren trotz höherer Futtermittelproduktion. Südamerika droht das nächste Desaster.

Sojabohnen: Exportterminals am unteren Mississippi teils geschlossen
Die Terminkurse reagieren bei agrarischen Produkten allesamt negativ auf die Hurrikan-Schäden im Golf von Mexiko und Louisiana. Dabei scheint der Hurrikan „Ida“ die Exportterminals von New Orleans mit voller Wucht getroffen zu haben. Wie lange der Hafen von New Orleans geschlossen sein wird, blieb unklar. An der US-Golfküste finden 60% der US-Exporte statt. Die Überreste des Hurrikans ziehen mit Regen nördlich bis nach Ohio und Indiana ab und dürf

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
10.08.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Morgen. Sojabohnen legen beim Fronttermin um 4,5% zu. US-Handel erwartet höhere Käufe Chinas. Brasilien steigert die Ernteprognosen für 2023. Experten erwarteten belebte Ölnachfrage nach Verabschiedung eines neuen US-Umweltgesetzes. Dies verteuert auch Sonnenblumenöl.
Ölsaaten
02.08.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Erste Verschiffung aus ukrainischen Exporthäfen am Schwarzmeer sowie fallende Rohöl- und Pflanzenölkurse setzen den Markt unter Druck. Auch scheint China ebenfalls an der Schwelle zu einer Rezession zustehen.
Ölsaaten
01.08.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Abend. Brasilien und China vereinbaren höhere Sojaschrotverkäufe in das Reich der Mitte. Geopolitische Spannungen sollen dafür maßgebend sein.
Ölsaaten
28.07.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Der Wettermarkt und Kurserhöhungen für Rohöl und Erdgas treiben Soja- und Speiseölkurse nach oben. China will 1 Mio. mt indonesisches Palmöl importieren.