Ölsaaten

Ölsaaten: Chinas Speiseölnachfrage geht erstmals zurück

14. Juni 2022 15:47, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Prognose über Hitze im Corn Belt und unsichere Exportlage nach China. Chinas Speiseölnachfrage geringer veranschlagt. Ukrainischer Export bei Sonnenblumenkernen bleibt überschaubar.

Soja: Unsichere Exportlage nach China
In den USA waren am Sonntag 88% der Sojabohnen gesät, was dem fünfjährigen Mittel entsprach. Rund 70% der US-Sojaernte befand sich in gutem-ausgezeichnetem Zustand, gegenüber 62% zum Vorjahreszeitpunkt. In weiten Teilen des östlichen Mittleren Westens wird extrem heißes Wetter erwartet, was diese Woche hohe Erntebedingungen dämpfen könnte. Jedoch können schwache Konjunkturdaten in China und anderswo sich negativ auf den Export auswirken. Besonders die Lage stark versch

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
10.08.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Morgen. Sojabohnen legen beim Fronttermin um 4,5% zu. US-Handel erwartet höhere Käufe Chinas. Brasilien steigert die Ernteprognosen für 2023. Experten erwarteten belebte Ölnachfrage nach Verabschiedung eines neuen US-Umweltgesetzes. Dies verteuert auch Sonnenblumenöl.
Ölsaaten
02.08.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Erste Verschiffung aus ukrainischen Exporthäfen am Schwarzmeer sowie fallende Rohöl- und Pflanzenölkurse setzen den Markt unter Druck. Auch scheint China ebenfalls an der Schwelle zu einer Rezession zustehen.
Ölsaaten
01.08.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Abend. Brasilien und China vereinbaren höhere Sojaschrotverkäufe in das Reich der Mitte. Geopolitische Spannungen sollen dafür maßgebend sein.
Ölsaaten
28.07.2022
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Der Wettermarkt und Kurserhöhungen für Rohöl und Erdgas treiben Soja- und Speiseölkurse nach oben. China will 1 Mio. mt indonesisches Palmöl importieren.