Ölsaaten

Ölsaaten: China kauft im Februar bisher 60% weniger Bohnen

22. Februar 2024 um 16:00 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. China kauft im Februar fast 60% weniger Bohnen. Brasilien Sojaexport geht im Februar zurück. Die Sonnenblumenölnachfrage ist stark eingebrochen. Indiens Rapsernte steigt. China befürchtet Frostschäden an Raps am Jangtsekiang. Mit EU-Import- und Exportdaten.

Soja: Chinas Importe sinken im Februar um fast 60%
Jüngste Regenfälle in Argentinien sowie der schnelle Fortschritt der brasilianischen Ernten und die starke Wettbewerbsfähigkeit dieser Herkunft auf der internationalen Bühne verschlechtern den Kursverlauf bei Soja, hieß es im Handel. Brasiliens Sojaernte war Ende letzter Woche zu 32% abgeschlossen, deutlich mehr als die 25% im Vorjahr, sagte AgRural. Laut SAFRAS&MERCADO wird die Sojaernte im Bundesstaat Minas Gerais aber um 4,9% und in Mato Grosso sogar um 17,7% niedriger als im Vorj

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
18.04.2024
CHICAGO/HAMBURG. Der Sojabohnenkomplex leidet unter der rückläufigen chinesischen Nachfrage und den günstigen Wetterbedingungen im Corn Belt. Brasiliens Prognosen zeigen große Bandbreite bei der Ernte. Die ukrainische Rapsernte könnte besser als erwartet ausfallen.
Ölsaaten
16.04.2024
CHICAGO/HAMBURG. Chinas Sojaimporte brechen im März um 20% ein. Brasiliens Sojaernte verbessert sich. US-Sojaaussaat hat begonnen. Der Druck auf Speiseöle lässt die Kurse für viele Ölsaaten fallen. Ukraine verarbeitet selbst mehr Raps und Sonnenblumenkerne.
Ölsaaten
11.04.2024
CHICAGO/HAMBURG. Rekordhohe Exporte aus Brasilien sorgen für starken Kursdruck. Das USDA dürfte im WASDE-Bericht heute Abend die Endbestände für US-Sojabohnen leicht anheben. Die Aussichten für die Rapsproduktion bleiben gemischt. China erwartet starke Verluste bei Rapsernte.
Ölsaaten
09.04.2024
CHICAGO/HAMBURG. Der Sojamarkt steht weiter unter Druck hoher Exporte Brasiliens. Argentiniens Ernte beschleunigt sich. Palmöl geht nach Verlusten wieder aufwärts. Dies befestigt Sonnenblumenöl. Die Ölpreise stiegen, als Hoffnungen schwanden, dass die Gespräche zwischen Israel und der Hamas zu einem Waffenstillstand in Gaza führen werden.