Ölsaaten

Ölsaaten: Argentiniens Wettermarkt treibt erneut Kurse

23. Januar 2024 um 16:57 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Brasiliens Ernten in Mato Grosso und Parana enttäuschen. Rohölpreise legen zu, nach Brand eines Gasöl-Terminals bei St. Petersburg und Raketenschlägen am Roten Meer.

Soja: Argentinien erwartet trockeneres Wetter
US-Sojabohnen verzeichnen in Chicago leichte Kursbefestigungen, nachdem für Teile Argentiniens zunehmend trockenes Wetter vorhergesagt wurde, was zu Erntestress und Feuchtigkeitsmangel in einigen Sojagebieten führen könnte. Dabei waren Experten erst kürzlich von einer Rekordernte Argentiniens ausgegangen. Refinitiv Commodities Research hatte zuletzt seine Prognose für Argentiniens Sojaproduktion um 1,2 auf 50,4 Mio.mt angehoben. Brasilien hat indes mit der Sojabohnenernte begonnen. Vorläufige

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
22.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. China kauft im Februar fast 60% weniger Bohnen. Brasilien Sojaexport geht im Februar zurück. Die Sonnenblumenölnachfrage ist stark eingebrochen. Indiens Rapsernte steigt. China befürchtet Frostschäden an Raps am Jangtsekiang. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
20.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. Brasiliens Sojaernte macht deutliche Fortschritte, auch die Exporte nehmen zu. Aber die Exportmengen könnten niedriger sein als im Vorjahr. Raps profitiert von festeren Sojakursen. Die Preise für Sonnenblumenöl und Kerne rutschen dagegen weiter ab.
Ölsaaten
15.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. Besseres Wetter in Südamerika sorgt für Kursdruck bei Soja. Erste US-Handelseinschätzungen zur kommenden US-Sojaernte überraschen keineswegs den Markt. Festere Palmölkurse unterstützen den Raps- und Sonnenblumenkernmarkt. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
13.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. Brasilien sorgt für Auftrieb bei Soja. MPOB bestätigt Rückgang beim Palmöl. Volle Speiseölläger in Indien und China. Sonnenblumenöl sucht Käufer. Mit EU-Import- und Exportdaten.