Nüsse

Mandeln: US-Erträge sollen um gut 13% steigen

11. Juli 2024 um 09:51 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SACRAMENTO. In dem am Mittwoch veröffentlichten objektiven Messbericht des USDA werden die Produktionsschätzungen um 7% niedriger angesetzt als im Mai. Mit einer Ertragserhöhung um gut 13% soll die Mandelproduktion in Kalifornien das bislang drittgrößte Ergebnis erzielen können.

Weniger optimistische Prognosen

Während die subjektive Schätzung vom Mai einen Anstieg der Produktion um 21% auf 3,00 Mrd. lbs voraussagte, schätzt das USDA in seinem objektiven Bericht die kalifornische Ernte 2024 auf 2,80 Mrd. lbs. Obwohl das USDA die Produktionsschätzung effektiv um 7% nach unten korrigiert hat, wird immer noch mit einem Anstieg der Produktion um 13% gegenüber den 2,47 Mrd. lbs des letzten Jahres gerechnet.

Diese Senkung kommt für die Branchenführer sicherlich nicht überraschend. In den letzten Monaten häuften sich die Berichte, wonach die subjektive Schätzung sehr optimistisch erschien und die Erzeuger davor warnten, dass Schädlinge ein Problem werden könnten. Viele Landwirte haben mit hohen Kosten zu kämpfen, und die Bäume haben nicht die notwendige Pflege erhalten, um die Ausbreitung bestimmter Schädlinge zu verhindern. 

Drittgrößte Produktion aller Zeiten

Das USDA gibt an, dass das feuchte und warme Aprilwetter zu einem erhöhten Krankheits- und Schädlingsbefall geführt hat, zeichnet aber ein weit weniger düsteres Bild. So ist die Anbaufläche mit 1,38 Millionen Acres unverändert geblieben. Darüber hinaus profitierte die Ernte von den überwiegend günstigen Witterungsbedingungen in der entscheidenden Blütezeit, die Mitte Februar begann und Mitte März endete, und auch die trockenen und milden Bedingungen im Mai boten ideale Voraussetzungen für die Entwicklung der Ernte. Man geht davon aus, dass die Ernte planmäßig verlaufen wird.

Allerdings brachte der Sommerbeginn in Kalifornien überdurchschnittlich hohe Temperaturen. Mehrere Hitzewellen im Juni und Juli sowie die derzeitige Hitzewelle zwingen die Landwirte dazu, mehr zu bewässern. Dennoch soll die Ernte mit einem Ertrag von 2.030 lbs pro Acre aufwarten können, das entspricht einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 13,4. Somit soll sich die Produktion von den Einbrüchen der vergangenen beiden Jahre erholen können. Größere Ernten wurden lediglich 2020 mit einer Rekordproduktion von 3,11 Mrd. lbs und 2021 mit einer Produktion von 2,93 Mrd. lbs geerntet, wie USDA-Daten zeigen. 

Mandeln, Kalifornien - Fläche und Produktion

Wert

2023

2024

Diff.

Tragende Flächen (Acre)

1.380.000

1.380.000

0,0%

Ertrag (lbs/Acre)

1.790

2.030

13,4%

Produktion (Mio. lbs)

2.470

2.800

13,4%

Produktion (mt)

1.120.000

1.270.000

13,4%

Quelle: USDA, National Agricultural Statistics Service, 10.07.24

Für mehr Informationen gehen Sie zu:
Preischart für Mandeln, natur, +14, Valencia
Preischart für Mandeln, natur, 12/14 mm, Valencia
Preischart für Mandeln, blanchiert, 27/30, California SSR
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
18.07.2024
BRUSSELS/ORDU. Given that prices have surged this season it is quite remarkable that EU imports have risen for hazelnuts in the first six months of the year. Suspense is palpable in Turkey with the TMO and Ferrero expected to take decisive action very soon. Offers for the new crop are circulating.
Nüsse
16.07.2024
HANOI/NEU-DELHI. Vietnams Exporte im ersten Halbjahr 2024 können sich durchaus sehen lassen, und viele Zielländer haben ihre Abnahmemengen gesteigert. Die Preise in Indien halten sich indes stabil.
Nüsse
16.07.2024
SACRAMENTO. Die Meinungen mögen widersprüchlich sein, aber der Juni war ein sehr starker Monat für US-Mandeln. Da sich die Saison in der Endphase befindet, werden Bedenken hinsichtlich der verbleibenden Vorräte und des Zustands der neuen Ernte geäußert.
Nüsse
15.07.2024
BRÜSSEL/TEHERAN. Die EU-Einfuhren von Pistazien sind in der ersten Jahreshälfte auf ein Rekordniveau angestiegen. US-Lieferungen haben den Markt praktisch überflutet, sehr zum Nachteil des Iran.