Nüsse

Macadamias: Gute Aussichten für 2024

10. April 2024 um 15:20 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

KAPSTADT/REUS. Die Macadamiaproduktion wird dem INC zufolge in den wichtigsten Anbaustaaten zunehmen, und die Marktteilnehmer zeigen sich optimistisch. In Südafrika wurde kürzlich ein größerer Betrugsfall aufgedeckt.

Deutlich größere Ernte in Südafrika

Wie Macadamias South Africa (SAMAC) bekanntgab, liegen die Schätzungen für die Macadamiaernte 2023 in Südafrika bei 79.700 mt (in der Schale, Feuchtigkeitsgehalt 3,5%) – das sind 13% mehr als 2022. Für die Ernte 2024 ist es noch zu früh, um zuverlässige Schätzungen abzugeben, allerdings rechnen die Marktteilnehmer mit einem weiteren Wachstum und erste vorsichtige Vorhersagen belaufen sich auf 92.000 mt. Das liegt vor allem an den Neuanpflanzungen, die langsam anfangen, Früchte zu tragen. Die verfügbare Gesamtmenge dürfte 2024 allerdings trotzdem unter der des Vorjahres liegen, da deutlich weniger Überhangbestände vorhanden sind, wie der International Nut and Dried Fruit Council (INC) berichtet. Die Qualität der Ernte wird derzeit mit gut eingeschätzt und auch die Preise dürften den Käufern zusagen, weshalb sich auch die Nachfrage für die neue Ernte sehen lassen kann.

Es gibt allerdings auch schlechte Nachrichten, wie farmer’s weekly berichtet. So wurde SAMAC um umgerechnet 200.000 € betrogen, wodurch Schwierigkeiten der Macadamia-Industrie wie Nussdiebstahl, der in der Regel auf Kriminelle und Syndikate zurückzuführen ist, wieder stärker in den Fokus rücken. farmer’s weekly gibt an, dass die Bemühungen von SAMAC, diese Netzwerke zu zerschlagen, zur Zusammenarbeit mit Personen, die sich als Mitarbeiter der Direktion für die Untersuchung von Schwerverbrechen (Hawks) ausgaben und anschließend mit den für die Ermittlungen bereitgestellten Mitteln und Ausrüstungen verschwanden, führten. Die Vereinigung erstattete Anzeige. Obwohl der Betrug bereits zwischen 2016 und 2020 stattgefunden haben soll, kam er erst jetzt ans Licht.

Optimismus in Australien

Die australische Ernte 2024 wird von der Australian Macadamia Society (AMS) derzeit auf 56.000 mt Macadamias in der Schale geschätzt (3,5% Feuchtigkeitsgehalt). Das entspricht einer Steigerung von 16% gegenüber dem Vorjahr – 2023 wurden 48.400 mt geerntet, da die Erträge geringer als erhofft ausgefallen waren. Für die diesjährige Ernte konnten alle großen Anbauregionen gute Wetterbedingungen in Frühjahr verzeichnen, was der Blütephase dem INC zufolge sehr zugutekam. Die Marktteilnehmer zeigen sich optimistisch für eine gute Saison.

Globale Produktion nimmt zu

Insgesamt schätzt der INC die diesjährige Macadamiaproduktion weltweit auf 335.700 mt und damit 6,4% höher als 2023. Südafrika und Australien belegen dabei die ersten beiden Plätze der wichtigsten Produzenten, gefolgt von China und Kenia. Deutliche Verluste müssen in diesem Jahr Malawi (-32,2% auf 8.500 mt) und Brasilien (-15,4% auf 6.500 mt) einstecken.

Produktion Macadamias in der Schale, in mt

Land

2023

2024

Diff.

Südafrika

79.700

92.000

15,4%

Australien

48.400

56.000

15,7%

China

67.900

68.500

0,9%

Kenia

42.500

46.000

8,2%

USA

15.100

15.000

-0,7%

Guatemala

14.500

15.000

3,4%

Vietnam

9.000

10.000

11,1%

Malawi

12.540

8.500

-32,2%

Brasilien

7.685

6.500

-15,4%

Kolumbien

1.100

1.100

0,0%

Andere

17.000

17.100

0,6%

Gesamt

315.425

335.700

6,4%

Quelle: INC, März 2024

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
22.05.2024
NEU-DELHI/BUENOS AIRES. Indien hat mit den Exporten der Sommerernte begonnen und die internationalen Käufer können sich hier attraktive Angebote sichern. In Nord- und Südamerika ist Lage teilweise sehr angespannt, was vor allem der Warenknappheit zuzuschreiben ist.
Nüsse
21.05.2024
REUS. Südafrika rechnet für 2024/2025 mit einem Anstieg der Pekannussproduktion um 35%. Nach dem historischen Durchschnitt zu urteilen, wird die US-Produktion stagnieren. Brasilien wird einen Produktionsrückgang verzeichnen.
Nüsse
16.05.2024
SACRAMENTO/ISFAHAN. Die US-Mandellieferungen überstiegen im April 2 Mrd. lbs. Die subjektive Ernteprognose des USDA gibt Anlass zu beunruhigenden Spekulationen. Mandeln sind im Iran unter Beschuss geraten.
Nüsse
15.05.2024
REUS/ORDU. Die Erwartung, dass die weltweite Haselnussproduktion in den Jahren 2024/2025 um 20% steigt, hat die Hoffnung auf sinkende Preise genährt. Doch die Türkei sieht sich derzeit mit anderen Herausforderungen konfrontiert, so dass die TMO in Aktion treten könnte.