Ölsaaten - Ölsaaten

Leinsaat: Teure Frachten aus Kasachstan

14. April 2022 um 15:45, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NUR-SULTAN/OTTAWA. Seit dem vergangenen Wochenende gelten für Transporte aus Russland und Belarus in die EU neue Restriktionen. Im Rahmen des fünften großen Sanktionspakets der Europäischen Union gegen Russland ist es LKW und Containerschiffen aus diesen beiden Ländern seit Samstag untersagt, in die EU einzulaufen bzw. einzufahren.

Abweisung trotz Ausnahme?

Hierbei wurden auch eindeutige Ausnahmen definiert. Zudem gilt eine Übergangsfrist bis zum 16. April, bis dahin haben bereits in der EU befindliche Transportdienstleister die Möglichkeit, die Staatengemeinschaft zu verlassen.

Germany Trade & Invest veröffentlichte hierzu am vergangenen Mittwoch (13.04.2022) noch einmal einen gesonderten Artikel mit dem Hinweis, welche Produkte dennoch weiterhin von russischen und belarussischen Speditionen mit entsprechenden Lizenzen in die EU transportiert werden dürfen. Zu

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
01.12.2022
NEU-DELHI. Hohe Preise für indischen Sesam haben den Händlern eine erfolgreiche Tender-Teilnahme erschwert. Die Verfügbarkeit der neuen Ernten aus afrikanischen Ursprüngen ließ die Chancen zusätzlich schwinden.
Ölsaaten
30.11.2022
SOFIA/KYIV. Die Europäische Kommission hat ihre Schätzung für die EU-Sonnenblumenkernernte 2022 in ihrem aktuellen Bericht Ende November drastisch gekürzt. Die Nachfrage nach chinesischen Sonnenblumenkernen ist derweil geringer als Vorjahr, und dennoch steigen die Preise.
Ölsaaten
28.11.2022
DALIAN. Durch die aktuellen Marktentwicklungen in China und die Sperrung einiger Anbaugebiete haben die Spekulanten wesentlich weniger Macht als üblich, was Händlern zufolge für eine friedliche Stimmung sorgt. Wie lange dieser Frieden anhält, ist allerdings fraglich.
Nüsse
28.11.2022
NEU-DELHI. Obwohl die Marktpreise bereits deutlich über dem Mindeststützungspreis liegen, halten viele Farmer ihre Ware in der Hoffnung auf weitere Steigerungen zurück. Das stößt bei den Käufern nicht unbedingt auf Gegenliebe.