Ölsaaten - Ölsaaten

Kürbiskerne: Reedereien reduzieren Anzahl der Frachtschiffe

25. Juli 2022 um 16:07 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

DALIAN. Aufgrund der schwachen chinesischen Exporte müssen die dort ansässigen Reedereien nun entsprechende Maßnahmen treffen. Die Preiserhöhungen zeigen sich indes weniger dramatisch als zunächst befürchtet.

Inlandsmarkt wird aktiver

Nachdem die Spekulanten für letzte Woche neue Rohwarenpreise angekündigt hatten, waren die Shine-Skin-Käufer bereits besorgt über mögliche Preissteigerungen auf bis zu 20 CNY/kg. Zwar wurden die Preise tatsächlich leicht erhöht, allerdings haben sie sich nun vorerst bei 19,8 CNY/kg eingependelt. Händler berichten, dass so gut wie keine Exportnachfrage vorhanden ist und die Kunden aus dem Ausland sich mittlerweile fast vollständig auf die neue Ernte fokussieren. Der chinesische Inlandsmarkt zeigt

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
21.05.2024
DALIAN. Die Preise auf dem chinesischen Kürbiskernmarkt sinken aufgrund mangelnder Nachfrage weiter. Die Frachtpreise klettern indes erneut in die Höhe.
Ölsaaten
16.05.2024
ASTANA. Kasachische Bauern sind mit der Aussaat der diesjährigen Leinsaaternte beschäftigt. Geplant ist eine Erweiterung der Fläche gegenüber 2023. Kasachstans Exporte sind aufgrund der enttäuschenden Ernte 2023 deutlich zurückgegangen.
Ölsaaten
16.05.2024
NEU-DELHI/BRASILIA. Die ersten Säcke aus der Sommerernte treffen auf den indischen Handelsmärkten ein. In Brasilien sind die Bauern derweil mit der Aussaat beschäftigt und hoffen auf eine gute Ernte.
Ölsaaten
15.05.2024
SOFIA/KYIV. Das US-Agrarministerium geht davon aus, dass die weltweite Sonnenblumenkernproduktion 2024/2025 nur 1% größer ausfallen soll als im Vorjahr.