Ölsaaten - Ölsaaten

Kürbiskerne: Marktteilnehmer setzen auf weiteren Aufwärtstrend

27. April 2021 um 15:55, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

PEKING. Schon jetzt sorgen die hohen Exportpreise chinesischer Kürbiskerne für fehlendes Kaufinteresse aus dem Ausland und hohe Frachtkosten machen Kürbiskernlieferungen zusätzlich unattraktiv.

Hohe Frachten und steigende Rohwarenpreise

Derzeit fallen für einen 20‘ FCL 5.200 USD Fracht an, ein 40‘ FCL ist mit aktuell 9.900 USD ebenfalls nicht gerade erschwinglich. Dennoch gehen Marktteilnehmer vorerst nicht davon aus, dass die Preise in nächster Zeit nennenswert nachgeben werden und der aktuelle Trend kennt nur eine Richtung: nach oben. Die Rohwarenpreise für Kürbiskerne, Shine Skin beispielsweise kletterten in dieser Woche auf 16,2 CNY/kg. Die Nachfrage für Rohware ist dagegen eher moderat. „Der Markt scheint sic

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
02.02.2023
NEU-DELHI. Im indischen Sesammarkt kam es erneut zu massiven Preiserhöhungen. Und dennoch glauben Händler, müsste eine Tender-Teilnahme nicht vergebens sein.
Ölsaaten
02.02.2023
KYIV/DALIAN. Sowohl für die EU-Grenzstaaten als auch für die ukrainische Industrie bringen die massiven Exportsteigerungen neue Herausforderungen mit sich. Experten blicken derweil optimistisch auf die das Erntejahr 2023.
Ölsaaten
30.01.2023
DALIAN. Aus dem chinesischen Markt wird berichtet, dass die Spekulanten, die einen Großteil der Shine Skins in ihren Lagern horten, bereit sind, große Mengen zum Verkauf freizugeben. Sollte dieser Fall eintreten, würde sich das in erheblichem Maße auf die Preise auswirken.
Nüsse
30.01.2023
NEU-DELHI. Der Mangel an Sesamöl lässt viele Käufer im In- und Ausland auf die beliebte Alternative Erdnussöl umsteigen. Die höhere Nachfrage lässt auch die Preise steigen. Gute Nachrichten gibt es in Bezug auf die Einfuhrzölle.