Ölsaaten - Ölsaaten

Kürbiskerne: Erneute Probleme mit Frachtkosten

5. Dezember 2022 um 16:02 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

DALIAN. Nachdem die Situation der hohen Frachtpreise sich zuletzt ein wenig entspannt hatte, ist der Markt nun mit neuen Schwierigkeiten konfrontiert. Auch die instabile Währung trägt zur Verunsicherung der Marktteilnehmer bei.

Stabile Preise

Der Rohwarenmarkt für chinesische Kürbiskerne ist derzeit stabil und wird lediglich durch die Covid-Kontrollpolitik eingeschränkt, die nach wir vor in einigen nordwestlichen Anbaugebieten anhält; die Beschaffung der dortigen Rohwaren sowie der Transport gestalten sich weiterhin als langsam und kompliziert. Die gute Nachricht ist, dass die Einschränkungen immer weiter gelockert werden, sodass die Marktteilnehmer mit einer schnellen wirtschaftlichen Erholung rechnen. Derzeit ist davon auszugehen, dass die Marktpreise bis zum chi

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
20.06.2024
NEU-DELHI/ISLAMABAD. Gute Ernten in Ländern wie Pakistan setzen den indischen Markt unter Druck. Südkorea ist dank erfolgreicher Ausschreibungen der wichtigste Abnehmer für Sesamlieferungen aus Indien.
Ölsaaten
19.06.2024
SOFIA/KYIV. Der Fokus der Marktteilnehmer liegt auf der neuen Ernte. In der Hoffnung auf Preissenkungen bleibt der Handel allerdings zurückhaltend.
Ölsaaten
19.06.2024
ASTANA/MOSKAU. Experten sind zuversichtlich, dass die Leinsaaternten in Kasachstan und Russland das Vorjahresniveau übertreffen werden. Für Kasachstan entwickelt sich China immer mehr zum wichtigsten Handelspartner.
Ölsaaten
18.06.2024
OTTAWA/KYIV. In Kanada rechnen Experten mit einem Rückgang der Anbaufläche. Günstige Wetterverhältnisse kommen den Erträgen bislang allerdings zugute, jedoch gibt es auch Berichte über Schäden durch Flohkäfer.