Trockenfrüchte

Kokosraspel: Plan der Käufer geht nicht auf

18. August 2021 15:21, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MANILA. Die Lage der Kokosproduzenten auf den Philippinen ist durch den anhaltenden Lockdown zurzeit sehr schwierig. Europäische und US-Käufer hatten sich mit Käufen zurückgehalten, um den hohen Frachtkosten zu entgehen – dieser Plan scheint allerdings zu scheitern.

Fabriken schwer zu erreichen

In ihrem aktuellen Bericht stellen die Experten von T. M. Duché klar, dass die Aussichten für die philippinischen Kokosproduzenten zurzeit alles andere als rosig aussehen. Der Lockdown in der Hauptstadt Manila wurde noch nicht gelockert und bedenkt man, dass bisher nur rund 5% der philippinischen Bevölkerung gegen das Coronavirus geimpft sind, wird es bis zur Lockerung der Maßnahmen noch eine ganze Weile dauern. Das erschwert die Arbeit natürlich erheblich, da allein der Arbeitsweg zu den Fabriken in Manila oder den Vororten nur schwer zu gestalten ist. Viele Büroangestellte arbeiten von zuhause aus, durch fehlende Mittel ist aber auch das keine optimale Lösung.

Preise könnten weiter steigen

Käufer in den USA und in Europa stehen vor weiteren Schwierigkeiten. Wie T. M. Duché berichtet, befindet sich die Nachfrage auf einem Rekordhoch, was vor allem in den normalerweise ruhigen Sommermonaten sehr ungewöhnlich ist. Die Frachtkosten liegen allerdings weiterhin so hoch, dass viele Unternehmen ihre Bestellungen zunächst hintenangestellt haben. Dieser Plan könnte nach hinten losgehen; die Experten rechnen nicht damit, dass die Lieferkosten noch in diesem Jahr oder in den ersten Monaten des Jahres 2022 sinken werden. Im Gegenteil dürften die Exportpreise aufgrund der geringen Verfügbarkeit weiter steigen, vermutlich bereits im 4. Quartal 2021.

Aktuell halten sich die Preise auf dem europäischen Spotmarkt noch stabil und liegen für feine Kokosraspel, high fat, Ursprung Sri Lanka bei 2,85 EUR/kg FCA Spanien.

Kokosraspel

Qualität, Ursprung

EUR/kg

Fein, high fat, Sri Lanka

2,85

Fein, medium fat, Indonesien

1,75

Fein, low fat, Indonesien

1,60

FCA Spanien

Für mehr Informationen gehen Sie zu:
Preischart für Kokosraspel aus Sri Lanka
Preischart für Kokosraspel aus Indonesien
Preischart für Kokosraspel aus den Philippinen 
- Preischart für Kokosöl aus Indonesien
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
20.10.2021
ATLANTA. Wie der American Pecan Council in seinem Jahresabschlussbericht schreibt, können sich sowohl die Erzeuger als auch die Exporteure mit der abgeschlossenen Pekannuss-Saison 2020/21 zufrieden zeigen. Dazu hat China maßgeblich beigetragen.
Nüsse
20.10.2021
SACRAMENTO/MADRID. Marktteilnehmer sind vorsichtig mit Kontraktabschlüssen, da sich bei der US-Mandelernte wie erwartet deutlich geringere Hektarerträge abzeichnen. Noch sorgen verschiedene Faktoren allerdings dafür, dass auch die Nachfrage zurückhaltend ist. Das zeigt sich auch bei den Preisentwicklungen im europäischen Spotmarkt.
Trockenfrüchte
19.10.2021
KHONDAB. In der Provinz Markazi sind die Erzeuger derzeit damit beschäftigt, Trauben zu Rosinen zu verarbeiten. Dürre und Frost haben der diesjährigen Produktion allerdings einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Trockenfrüchte
19.10.2021
TEHERAN. China ist mit Abstand das wichtigste Exportziel für iranische Trockenfeigen. Händler geben an, dass bis zu 90 % der verschifften Mengen für Ostasien bestimmt sind. Die mögliche Rückkehr zum Atomabkommen und die Hoffnung auf eine Aufhebung der US-Sanktionen gegen den Iran haben sich ebenfalls auf die Preise ausgewirkt.