Trockenfrüchte

Kokosraspel: Containerknappheit lässt Frachtkosten explodieren

20. Januar 2021 15:30, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MANILA. Marktteilnehmer berichten, dass die Frachtkosten astronomische Höhen erreicht haben, da nicht ausreichend Container zur Verfügung stehen. Sie hoffen, dass die Situation sich nach dem Chinesischen Neujahr wieder beruhigt.

Frachtraten verachtfacht

Wie die Experten von T.M. Duché berichten, begann das neue Jahr mit einem großen Knall im Bereich der Frachtkosten aus Fernost. Einige Verlader berichteten gegenüber dem Logistik-Nachrichtenportal „The Loadster“, dass die Frachtpreise, die für gewöhnlich für einen 40‘ FCL bei 2.000 USD liegen, auf teilweise bis zu 16.000 USD für Lieferungen in der zweiten Januarhälfte gestiegen sind. Das liegt vorrangig am herrschenden Containermangel. Die Unternehmen zögern ihre Verschiffung

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
17.08.2022
MAHVELAT. Die Aussicht auf eine geringere Produktion in diesem Jahr sowie die schwindenden Bestände auf dem Weltmarkt haben dafür gesorgt, dass die Preise für iranische Pistazien merklich gestiegen sind. Marktteilnehmer setzen sich indes für einen umfassenderen Produktionsprozess in den Anbauregionen ein.
Nüsse
17.08.2022
SACRAMENTO. Zum Ende der Mandelsaison lagen die US-Exporte deutlich hinter den Erwartungen zurück. Grund waren unter anderem Lieferverzögerungen durch Streiks aber auch teilweise rückläufig Nachfrage. Die US-Ernte läuft und in den kommenden Wochen dürften erste Ergebnisse Verfügbarkeit und Qualität vorliegen.
Nüsse
17.08.2022
ATLANTA. In den nordamerikanischen Anbaugebieten stecken die Erzeuger mitten in den Vorbereitungen für die Ernte der frühen Sorten. Bei der Vermarktung tun sich indes gewisse Schwierigkeiten auf.
Trockenfrüchte
16.08.2022
AYDIN. An der Rohwarenbörse in Aydin wurden bereits symbolisch die ersten Trockenfeigen aus der 2022er Ernte verkauft. Die Produktion läuft langsam an und in den kommenden Tagen dürften die Preise feststehen.