Hülsenfrüchte

Kichererbsen: Kaum noch Ware in indischen Lagern

12. Dezember 2022 um 09:54 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI/OTTAWA. Die Nachfrage übersteigt das Angebot in Indien derzeit deutlich, und bis zur Ankunft der neuen Ernte im März/April nächsten Jahres ist hier mit keiner Entspannung zu rechnen. In Kanada ist die Ernte deutlich höher ausgefallen als im Vorjahr, der Handel läuft allerdings eher schleppend.

Gute Gewinne für Händler

Die Kichererbsenpreise verzeichneten im Wochenvergleich einen leichten Rückgang von durchschnittlich 5 USD/mt, allerdings sind sich die Marktexperten einig, dass es vorerst vermutlich zu keinen weiteren Preissenkungen kommen dürfte. Die Nachfrage ist aufgrund der Hochzeitssaison in Indien sowie der anstehenden Weihnachtsfeiertage weltweit hoch, und die Bestände an Kabuli-Kichererbsen sind mittlerweile verschwindend gering. Einige Händler halten ihre Ware zurück, da sie mit zeitnahen Preiserhöhungen rec

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Hülsenfrüchte
15.04.2024
NEU-DELHI/OTTAWA. Nach den starken Preisrückgängen der letzten Monate fahren die indischen Erzeuger nun eine neue Strategie, die vorerst zu funktionieren scheint. Es herrscht Uneinigkeit darüber, ob die Preise ihre aktuelle Stabilität beibehalten können.
Hülsenfrüchte
08.04.2024
NEU-DELHI. Die Aussicht auf eine große Ernte und der Wille der Verkäufer, ihre Ware an die Käufer zu bringen, drückt die Preise auf dem indischen Kichererbsenmarkt nach unten. Die Marktteilnehmer müssen dabei stets flexibel bleiben.
Obst und Gemüse
03.04.2024
PEKING. Die Ankünfte aus Myanmar setzen den chinesischen Markt für Mungbohnen zunehmend unter Druck. Die Preise für schwarze und rote Kidneybohnen sind gestiegen, während die Nachfrage für Adzukibohnen zunimmt.
Hülsenfrüchte
25.03.2024
NEU-DELHI. Die neue Ernte hat den indischen Markt mit Kichererbsen überschwemmt, so dass die Preise nur noch in eine Richtung tendieren können.