Hülsenfrüchte

Kichererbsen: Keine Preiserholung in Sicht

18. März 2024 um 15:28 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI/OTTAWA. Erneut sind die Preise auf dem indischen Kichererbsenmarkt drastisch gesunken, und laut Marktexperten ist hier vorerst keine Besserung in Sicht. In Kanada soll die Anbaufläche erheblich gewachsen sein.

Großes Angebot, schwache Nachfrage

Die Preise auf dem indischen Kichererbsenmarkt zeigen sich bereits seit mehreren Wochen rückläufig und haben nun innerhalb einer Woche nochmal einen deutlichen Sprung nach unten gemacht. Da ein Festhalten an den Beständen zu noch höheren Verlusten führen könnte, haben sich die meisten Landwirte nun entschlossen, ihre Ware zum Verkauf freizugeben. Dadurch strömen nun große Mengen Kichererbsen auf die Märkte, die die Preise zusätzlich unter Druck setzen. Zwar hat sich die Nachf

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Hülsenfrüchte
13.05.2024
NEU-DELHI/OTTAWA. Die Preise für indische Kichererbsen stagnieren zurzeit und die Händler versuchen, ihre alterntige Ware zu verkaufen. In Kanada zeigt sich der Markt auffallend ruhig.
Obst und Gemüse
08.05.2024
PEKING. Während die Preise für schwarze Kidneybohnen aufgrund der schwachen Nachfrage weiter sinken, sieht es bei den roten Kidneybohnen anders aus. Die Mungbohnenimporte aus Myanmar sind rückläufig.
Hülsenfrüchte
06.05.2024
NEU-DELHI/OTTAWA. Um die Preissteigerungen voranzutreiben, halten indische Farmer und Händler derzeit ihre Bestände zurück und sorgen so für eine künstliche Verknappung. Deutschland importiert wieder deutlich mehr Kichererbsen aus Russland.
Hülsenfrüchte
29.04.2024
NEU-DELHI. Landwirte, die in Indien Kichererbsen anbauen, haben in dieser Saison unglaubliches Glück. Die Importe von Hülsenfrüchten sind stark angestiegen, was darauf hindeutet, dass das Land immer abhängiger von Importen wird.