Hülsenfrüchte

Kichererbsen: Nachfrage lässt zu wünschen übrig

15. August 2022 um 10:15 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI/OTTAWA. Die Nachfrage nach indischen Kichererbsen ist zurzeit geringer als zu dieser Zeit des Jahres üblich, und die Händler fahren trotz der steigenden Preise nicht die erhofften Gewinne ein. In Kanada dürfte die Ernte geringer als erhofft ausfallen.

Regierung gibt Bestände nicht frei

Der Trend der letzten Wochen setzt sich weiter fort und auch diesmal sind die indischen Kichererbsenpreise im Wochenvergleich um 20 USD/mt nach oben geklettert. Die Nachfragesituation könnte dennoch besser sein, denn während das Kaufinteresse in den nordindischen Staaten zu dieser Zeit für gewöhnlich aufgrund diverser Feiertage recht hoch ist, lässt es in diesem Jahr zu wünschen übrig. Die Nachfrage aus Südindien war in den letzten Wochen gut, verlagert sich nun aber eher auf Erzeugniss

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Hülsenfrüchte
13.05.2024
NEU-DELHI/OTTAWA. Die Preise für indische Kichererbsen stagnieren zurzeit und die Händler versuchen, ihre alterntige Ware zu verkaufen. In Kanada zeigt sich der Markt auffallend ruhig.
Obst und Gemüse
08.05.2024
PEKING. Während die Preise für schwarze Kidneybohnen aufgrund der schwachen Nachfrage weiter sinken, sieht es bei den roten Kidneybohnen anders aus. Die Mungbohnenimporte aus Myanmar sind rückläufig.
Hülsenfrüchte
06.05.2024
NEU-DELHI/OTTAWA. Um die Preissteigerungen voranzutreiben, halten indische Farmer und Händler derzeit ihre Bestände zurück und sorgen so für eine künstliche Verknappung. Deutschland importiert wieder deutlich mehr Kichererbsen aus Russland.
Hülsenfrüchte
29.04.2024
NEU-DELHI. Landwirte, die in Indien Kichererbsen anbauen, haben in dieser Saison unglaubliches Glück. Die Importe von Hülsenfrüchten sind stark angestiegen, was darauf hindeutet, dass das Land immer abhängiger von Importen wird.