Hülsenfrüchte

Kichererbsen: Indien erwartet sehr große Ernte

15. Januar 2024 um 16:03 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Hohe Preise im Saisonverlauf haben dazu geführt, dass die indischen Farmer ihre Anbaufläche für Kichererbsen vergrößert haben, weshalb auch mit einem deutlich höheren Erntevolumen gerechnet wird. Die Preise geraten durch diverse Faktoren unter Druck.

Erntemenge fast doppelt so hoch

Die hohen Preise für Kabuli-Kichererbsen haben in dieser Saison in Indien zu einer umfangreichen Aussaat und damit zu einer üppigen Ernte geführt. Günstige Regenfälle im November haben hervorragende Bedingungen geschaffen, und der Überfluss an Ware sorgt nun dafür, dass die Landwirte und Händler ihre Kichererbsen in großen Mengen auf die Märkte bringen. Derzeit liegen die Schätzungen für die diesjährige Produktion bei 28 Mio. bis 29 Mio. mt, das wäre fast doppelt s

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Hülsenfrüchte
19.02.2024
NEU-DELHI/OTTAWA. Die indischen Farmer fühlen sich von den guten Marktpreisen des letzten Jahres ermutigt und haben ihre Anbaufläche für Kichererbsen deutlich ausgeweitet. Auch die kanadischen Marktteilnehmer behalten diese Entwicklung genau im Auge.
Obst und Gemüse
13.02.2024
ANKARA. Nach einem sehr erfolgreichen Jahr 2023 blicken die Marktteilnehmer des türkischen Hülsenfruchtmarktes auch 2024 optimistisch entgegen. Wichtig ist dabei die entsprechende Unterstützung, mit der der Sektor noch viel erreichen kann.
Hülsenfrüchte
12.02.2024
NEU-DELHI/OTTAWA. Obwohl die Verknappung auf dem indischen Markt anhält, sinken die Rohwarenpreise weiter; die Nachfrage schafft es trotz der Hochzeitssaison nicht, sie langfristig zu stabilisieren. In Kanada herrscht indes Unsicherheit bezüglich der Bestände.
Hülsenfrüchte
05.02.2024
NEU-DELHI/OTTAWA. Da die internationalen Preise sinken, ziehen immer mehr Käufer Erdnüsse aus anderen Ursprüngen als Indien in Betracht. Die Aussichten für die neue Ernte sind indes vielversprechend, während die Anbauflächen in den USA und Kanada zunehmen sollen.