Hülsenfrüchte

Kichererbsen: Alles geht furchtbar schief

12. Juni 2023 um 12:52 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Die Erwartung einer Rekordernte veranlasste die Lieferanten, die Preise für Kichererbsen in Indien zu senken. Dies ging jedoch nach hinten los, da das Angebot an Kichererbsen knapp ist.

Niedrige Preise verpuffen

Während anfängliche Schätzungen eine Rekordernte von rund 2 Mio. mt voraussagten, liegen die Schätzungen für die laufende Saison nun bei 1,8 Mio. mt. Problematisch ist auch, dass die letztjährige Ernte nur 1,5 Mio. mt erreichte und keine Lagerbestände vorhanden sind, die normalerweise bei 500.000 mt liegen. Ein Teil des Problems besteht darin, dass die niedrigen Preise die Nachfrage angekurbelt haben und dass alle neu eingetroffenen Mengen schnell verkauft werden. Die Händler halten sich nun ebenfalls

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Obst und Gemüse
28.02.2024
PEKING. Da der Handel in den beiden Wochen nach dem Chinesischen Neujahrsfest nur langsam wieder in Schwung kommt, sind die Preise für Trockenbohnen weitgehend stabil. Eine Ausnahme bilden die Adzukibohnen.
Hülsenfrüchte
26.02.2024
NEU-DELHI/OTTAWA. Die größere Anbaufläche könnte in Indien in diesem Jahr zu einer Rekordernte führen, sofern das Wetter den Farmern nicht noch einen Strich durch die Rechnung macht. Deutschlands Importe haben leicht abgenommen, die Einfuhren aus der Türkei und Russland sind allerdings deutlich gestiegen.
Hülsenfrüchte
19.02.2024
NEU-DELHI/OTTAWA. Die indischen Farmer fühlen sich von den guten Marktpreisen des letzten Jahres ermutigt und haben ihre Anbaufläche für Kichererbsen deutlich ausgeweitet. Auch die kanadischen Marktteilnehmer behalten diese Entwicklung genau im Auge.
Obst und Gemüse
13.02.2024
ANKARA. Nach einem sehr erfolgreichen Jahr 2023 blicken die Marktteilnehmer des türkischen Hülsenfruchtmarktes auch 2024 optimistisch entgegen. Wichtig ist dabei die entsprechende Unterstützung, mit der der Sektor noch viel erreichen kann.