Getreide - Getreide

Hirse: Ukrainische Produktion um gut 80% gestiegen

5. Dezember 2023 um 16:05 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

DALIAN/KYIV. Größere Anbauflächen in der Ukraine sorgen trotz geringerer Erträge in dieser Saison dafür, dass die Hirseernte gegenüber dem Vorjahr um 80% gesteigert werden konnte. Im chinesischen Markt bleibt es derweil ruhig.

Größere Ernte trotz Ertragsrückgang

In der Ukraine befindet sich die Getreideernte in der Endphase. Bis Ende November wurden 79.500 ha der mit Hirse besäten Fläche abgeerntet, das sind 95%. Der durchschnittliche Ertrag kommt auf 2,26 mt/ha, so dass es die Ernte insgesamt auf 180.000 mt bringt. Das entspricht einer deutlichen Steigerung gegenüber dem Vorjahr, in der Saison 2022/2023 lag der Ertrag mit 2,28 mt/ha zwar etwas höher, brachte es aber aufgrund der deutlich kleineren Anbaufläche von 44.700 ha auf lediglich 101.800 mt

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
07.02.2024
DALIAN. Was aufgrund der gestiegenen Frachtkosten für ausländische Käufer nicht gleich ersichtlich ist, bereitet den chinesischen Exporteuren Sorge: hohe Bestände und geringe Nachfrage könnten die Preise unter Druck setzen.
Getreide
06.02.2024
DALIAN. Hohe Frachtkosten erschweren chinesischen Exporteuren den Handel mit Buchweizen. Auch die Inlandsnachfrage lässt zu wünschen übrig.
Getreide
18.01.2024
DALIAN. Importierter Buchweizen läuft der einheimischen Ernte im chinesischen Markt den Rang ab. Bei den Hauptbezugsländern für Deutschland kam es in den ersten Monaten der neuen Saison derweil zu merklichen Verschiebungen.
Getreide
18.01.2024
DALIAN. Im chinesischen Hirsemarkt bleibt um es den Jahreswechsel ruhig. Derweil hat Deutschland seine Importe aus Russland um mehr als das zehnfache gesteigert.