Getreide - Getreide

Hirse: Produktion 2023/2024 soll weltweit um 4% zurückgehen

7. Februar 2024 um 07:48 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

DALIAN. Was aufgrund der gestiegenen Frachtkosten für ausländische Käufer nicht gleich ersichtlich ist, bereitet den chinesischen Exporteuren Sorge: hohe Bestände und geringe Nachfrage könnten die Preise unter Druck setzen.

Hohe Verfügbarkeit schwächt Preise

Im chinesischen Hirsemarkt ist noch ausreichend Ware verfügbar. Die Exportnachfrage bleibt allerdings überschaubar. Kommende Woche feiern die Chinesen ihr Neujahrsfest, aber auch hier fiel die Inlandsnachfrage im Vorfeld geringer aus als erwartet. In Anbetracht des insgesamt geringen Kaufinteresses und der ausreichenden Verfügbarkeit fürchten Marktteilnehmer, dass sie ihre Preise in Kürze reduzieren müssen.

Aufgrund der aktuellen Lage im Roten Meer sind die Frachtkosten vergleichsweise hoch, was dafür sorgt, dass die Preise für ausländische Käufer gestiegen sind, obwohl die Preise in chinesischen Markt in den letzten Wochen relativ stabil geblieben sind. Konventionelle Hirse wird für 1.190 USD/mt FOB Dalian angeboten, für geschälte Bio-Hirse verlangen Exporteure rund 1.260 USD/mt FOB. 

Hirse, geschält

Qualität

USD/mt

China, FOB Dalian

1.190

Bio, China, FOB Dalian

1.260

Quelle: Handel

Weltweiter Produktionsrückgang erwartet

Laut den aktuellen Daten des US-Agrarministeriums kommt die weltweite Hirseproduktion 2023/2024 auf insgesamt 30,802 Mio. mt, das entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr von 4,1%. Insbesondere große Anbauländer wie Indien (-10% auf 12,2 Mio. mt) und Niger (-7% auf 3,4 Mio. mt) sollen einen Produktionseinbruch erlebt haben, auch die Ernten in Nigeria (-1,5% auf 2 Mio. mt), Mali (-1,8% auf 1,8 Mio. mt) und dem Sudan (-4,5% auf 1,6 Mio. mt) werden als rückläufig eingestuft. Chinas Ernte soll derweil wie im Vorjahr bei 2,7 Mio. mt liegen und Äthiopien (+17% auf 1,1 Mio. mt) und Burkina Faso (+10% auf 1 Mio. mt) rechnen sogar mit einem Produktionszuwachs. 

Hirseproduktion in 1.000 mt

Land

2022/23

2023/24

Diff.

Indien

13.506

12.200

-9,7%

Niger

3.657

3.400

-7,0%

China

2.700

2.700

0,0%

Nigeria

2.030

2.000

-1,5%

Mali

1.833

1.800

-1,8%

Sudan

1.675

1.600

-4,5%

Äthiopien

942

1.100

16,8%

Burkina Faso

908

1.000

10,1%

Senegal

1.097

1.000

-8,8%

Tschad

694

700

0,9%

Andere

3.062

3.302

7,8%

Gesamt

32.104

30.802

-4,1%

Quelle: USDA

Weitere Informationen anzeigen:
Preischarts Hirse, China und Indien
weitere Preischarts

Angehängte Dateien

Dateisymbol
Preischart Bio-Hirse

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
06.02.2024
DALIAN. Hohe Frachtkosten erschweren chinesischen Exporteuren den Handel mit Buchweizen. Auch die Inlandsnachfrage lässt zu wünschen übrig.
Getreide
18.01.2024
DALIAN. Importierter Buchweizen läuft der einheimischen Ernte im chinesischen Markt den Rang ab. Bei den Hauptbezugsländern für Deutschland kam es in den ersten Monaten der neuen Saison derweil zu merklichen Verschiebungen.
Getreide
18.01.2024
DALIAN. Im chinesischen Hirsemarkt bleibt um es den Jahreswechsel ruhig. Derweil hat Deutschland seine Importe aus Russland um mehr als das zehnfache gesteigert.