Getreide - Getreide

Hirse: Importe haben sich verzehnfacht

18. Januar 2024 um 09:45 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

DALIAN. Im chinesischen Hirsemarkt bleibt um es den Jahreswechsel ruhig. Derweil hat Deutschland seine Importe aus Russland um mehr als das zehnfache gesteigert.

Ruhige Wintermonate

Um den Jahreswechsel zeigt sich der chinesische Hirsemarkt mit geringer Handelsaktivität, die Nachfrage ist begrenzt. Eine Ausnahme bildet der Sektor für Bio-Hirse, hier zeigen sich Käufer weiterhin interessiert. Schneefälle könnten während der Wintermonate allerdings zu Lieferverzögerungen aus den Anbauregionen führen. Konventionelle Hirse wird für 1.180 USD/mt FOB Dalian angeboten, für geschälte Bio-Hirse verlangen Exporteure rund 1.260 USD/mt FOB. 

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
05.06.2024
DALIAN/KYIV. Bis Ende Mai haben Hirsebauern in der Ukraine 75% der geplanten Anbauflächen besät. Derweil lassen größere Anbauflächen und gute Wachstumsbedingungen in China auf einen Produktionszuwachs hoffen.
Getreide
05.06.2024
DALIAN/KYIV. In der Ukraine stehen noch 22% der Anbaufläche für Buchweizen aus, geplant sind 124.800 ha. In China rechnen Marktteilnehmer damit, dass die Aussaat geringer ausgefallen ist als zunächst angenommen.
Getreide
02.05.2024
KYIV/DALIAN. Die ukrainischen Landwirte haben vor wenigen Wochen mit der Aussaat für die Hirseernte 2024 begonnen. Bislang wurden 4% der Fläche besät.
Getreide
02.05.2024
KYIV/DALIAN. In der Ukraine geht die Aussaat für die Buchweizenernte 2024 nur langsam voran. In China bleiben die Preise aufgrund der preisgünstigeren Importe weiterhin stabil.