Getreide - Getreide

Hirse: Aussaat in der Ukraine um mehr als 35% geschrumpft

29. Juni 2022 um 10:51 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

PEKING/KYIV. In China ist die Nachfrage im Hirsemarkt ruhig. Fehlende Lieferungen aus Russland und der Ukraine wurden teilweise aus den USA gedeckt. Die Anbaufläche ist in der Ukraine um mehr als 35% geschrumpft.

Langzeitkontrakte schwer zu bekommen

Steigende Temperaturen machen den Ernten zu schaffen. Gleichzeitig ist die Nachfrage für Hirse gering, was zu dieser Zeit jedoch nicht ungewöhnlich ist. Die wenigen Anfragen können aus den vorhandenen Beständen bedient werden, während die Verarbeiter gerne mehr Aufträge hätten. Die Preise zeigten daher in den vergangenen Wochen nur wenig Bewegung. Geschälte Hirse wird derzeit für 1.280 USD/mt FOB Dalian angeboten, für Bio-Qualität liegen die Offerten auf einem Niveau von 1.34

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
03.07.2024
DALIAN/KYIV. Ukrainische Hirsebauern haben die Anbaufläche im Jahresvergleich deutlich erweitert, dennoch konnten die ursprünglichen Erwartungen bislang nicht erfüllt werden. Für die EU bleibt die Ukraine ein wichtiger Handelspartner mit Buchweitengeschäft.
Getreide
03.07.2024
DALIAN/KYIV. In der Ukraine ist die Buchweizenaussaat gegenüber dem Vorjahr deutlich kleiner ausgefallen. Dabei konnten sich die EU-Importe aus der Ukraine in der Saison 2023/2024 wieder merklich erholen.
Getreide
05.06.2024
DALIAN/KYIV. Bis Ende Mai haben Hirsebauern in der Ukraine 75% der geplanten Anbauflächen besät. Derweil lassen größere Anbauflächen und gute Wachstumsbedingungen in China auf einen Produktionszuwachs hoffen.
Getreide
05.06.2024
DALIAN/KYIV. In der Ukraine stehen noch 22% der Anbaufläche für Buchweizen aus, geplant sind 124.800 ha. In China rechnen Marktteilnehmer damit, dass die Aussaat geringer ausgefallen ist als zunächst angenommen.