Nüsse

Haselnüsse: Eine einmalige Gelegenheit

31. Mai 2022 um 10:38 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ORDU. Trotz Erdoğans Zusicherungen, dass sich die Inflation nach Mai verbessern würde, hat die türkische Lira in den letzten Wochen an Wert verloren. Unmittelbar nach der Äußerung von Finanzminister Nureddin Nebati, dass die Lira ihren Tiefpunkt erreicht habe, wertete die Landeswährung sogar um mehr als 20% ab. Die hohe Inflation in Verbindung mit der unorthodoxen Zinspolitik Erdoğans stellt jedoch eine interessante Gelegenheit für Spekulanten dar. Auch die Lieferanten haben vorsichtige Angebote für die neue Ernte abgegeben.

Spekulanten gehen hohes Risiko ein

Obwohl die Inflation außer Kontrolle gerät und die Preise in der Türkei in die Höhe schießen, bieten Kredite eine große Chance. Der Leitzins liegt bei 25-30%, während die Inflation offiziell bei 70% liegt. Mit anderen Worten: Spekulanten können Kredite zu 30% aufnehmen und jedes beliebige Produkt kaufen, das sie wollen, und es wird um 70% an Wert gewinnen. Dies hat mehrere Unternehmen und Privatpersonen dazu veranlasst, in Haselnüsse zu investieren, zumal die Hoffnung auf steigende Pr

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
10.04.2024
ORDU. In den kommenden Tagen könnte die TMO mit dem Verkauf ihrer Rohwarenbestände beginnen. Der INC hat seine Produktionsdaten für die weltweiten Haselnussernten angepasst.
Nüsse
10.04.2024
KAPSTADT/REUS. Die Macadamiaproduktion wird dem INC zufolge in den wichtigsten Anbaustaaten zunehmen, und die Marktteilnehmer zeigen sich optimistisch. In Südafrika wurde kürzlich ein größerer Betrugsfall aufgedeckt.
Nüsse
09.04.2024
SUCRE/REUS. Die Paranusssaison hat einen deutlich lebhafteren Start hingelegt als im Vorjahr. Bolivien bleibt der wichtigste Produzent, Brasilien muss hingegen Verluste einstecken.
Nüsse
08.04.2024
NEU-DELHI/REUS. Während der indische Erdnussmarkt mit diversen Hürden konfrontiert ist, zeigen sich die Marktteilnehmer in den USA und Argentinien zufrieden mit der aktuellen Situation. China bleibt indes der wichtigste Erdnussproduzent.