Trockenfrüchte

Getrocknete Pflaumen: Händler fürchten Überangebot

9. November 2023 um 10:31 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SACRAMENTO. Die Preise für getrocknete Pflaumen haben in den USA einen für die Erzeuger lukrativen Wert erreicht. Produzenten fürchten nun allerdings, dass dies ähnliche Folgen haben könnte, wie sie bereits in den vergangenen Jahren im Mandel- und Walnussmarkt spürbar wurden.

US-Erzeuger sind zufrieden

Die weltweite Verknappung aufgrund geringerer Erträge in den letzten beiden Jahren ließ die Preise für getrocknete Pflaumen im internationalen Markt steigen. Auch US-Erzeuger konnten dadurch höhere Preise verlangen. Nun befürchten einige Marktteilnehmer, dass die Erzeuger es zu gut meinen und ihre Anbaufläche deutlich vergrößern könnten. Bis die Bäume ertragreich sind, vergeht zwar einige Zeit, dennoch wäre früher oder später erneut mit einem Überangebot zu rechnen, wie es in den vergangenen zwanzig Jahren häufig der Fall war, so ein Marktteilnehmer. Eine Ernte von 70.000-90.000 mt sei für den Markt gut zu verkraften, ohne dass die Preise unter Druck gerieten – alles darüber hinaus könnte zu viel sein, um die gewünschten Preise aufrechtzuhalten. Dieses Jahr wurden in den USA 68.000-72.000 mt Trockenpflaumen in den USA produziert und auch die Qualität kann überzeugen. 

Einfuhr aus Chile um 50% gestiegen

Insgesamt lagen die Trockenpflaumenimporte nach Deutschland in der Saison 2022/2023 bei 10.439 mt, das sind rund 5% mehr als die 9.912 mt, die im Jahr zuvor eingeführt wurden. Die Lieferungen aus Chile (5.8842 mt) und Serbien (933 mt) sind im Jahresvergleich jeweils um 50% gestiegen, dies reichte aus, um die ansonsten rückläufigen Lieferungen anderer wichtiger Handelspartner auszugleichen. So waren beispielsweise die Importe aus den USA (-46% auf 1.519 mt), Frankreich (-30% auf 3658 mt) und der Türkei (-6% auf 352 mt) gegenüber dem Vorjahr deutlich geringer ausgefallen.   

Import Trockenpflaumen* nach Deutschland in mt

Land

2021/22

2022/23

Diff.

Chile

3.878

5.842

50,6%

USA

2.785

1.519

-45,5%

Serbien

617

933

51,2%

Frankreich

522

365

-30,1%

Türkei

373

352

-5,6%

Niederlande

527

350

-33,6%

Bulgarien

228

155

-32,0%

Österreich

19

150

689,5%

Usbekistan

226

147

-35,0%

Philippinen

170

141

-17,1%

Andere

567

485

-14,5%

Gesamt

9.912

10.439

5,3%

Quelle: Statistisches Bundesamt / Sep-Aug

*08132000 Pflaumen, getrocknet

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
20.02.2024
AYDIN. Die ersten Exporteure bekommen Schwierigkeiten, noch ausstehende Kontrakte zu erfüllen. Nach Ware sucht man im türkischen Trockenfeigenmarkt vergeblich.
Trockenfrüchte
20.02.2024
MANISA. Markteilnehmer fürchten, dass sich die Rebstöcke nach den Strapazen des vergangenen Jahres erst einmal erholen müssen, das würde sich auch bei den Erträgen der kommenden Ernte bemerkbar machen. Allgemein ist ein holpriger Saisonübergang zu erwarten.
Trockenfrüchte
20.02.2024
MALATYA. Die Preise für türkische Trockenaprikosen verfolgen ihren Aufwärtstrend, und die Händler haben keine andere Wahl, als ihre Bestände auch zu den hohen Preisen aufzustocken. Es ist kaum noch Bio-Ware vorhanden.
Trockenfrüchte
14.02.2024
SANTIAGO. In Chile bereiten sich die Trockenpflaumenproduzenten auf die Ernte vor. Deutschlands Importe aus Chile legten im letzten Jahr um 11% zu.