Trockenfrüchte

Getrocknete Pflaumen: Lang erwartete Preisindikationen aus Chile

26. Juli 2021 um 16:04 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SANTIAGO. Nachdem Marktteilnehmer mehrere Wochen lang vergeblich auf Preise für chilenische Ware warten mussten, gaben Händlern nun erste Preisindikationen bekannt – und die haben es in sich.

Deutliche Produktionssteigerungen in den USA

Wie die aktuellen Daten des International Nut and Dried Fruit Council (INC) belegen, bleiben die USA und Chile auch in der Saison 2021/22 die wichtigsten Produktionsländer für Trockenpflaumen. Nachdem die Ernte in den USA in der Saison 2020/21 aufgrund widriger Wetterverhältnisse geringer ausgefallen war, wird für die Saison 2021/22 eine Steigerung von gut 28% erwartet. Damit würde das Erntevolumen bei 68.000 mt liegen. Die Trockenheit in Kalifornien bereitet den Farmern dabei zwar Sorgen

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
27.02.2024
AYDIN. In den türkischen Anbaugebieten für Trockenfeigen ist die Niederschlagsmenge gering. Marktteilnehmer fürchten negative Konsequenzen für die Erträge der kommenden Ernte.
Trockenfrüchte
27.02.2024
MANISA. Eine Entspannung der Preise für türkische Sultaninen ist derzeit nicht in Sicht. Marktteilnehmer warten auf Aktionen der TMO, die noch über einige tausend Tonnen Rohware verfügen dürfte.
Trockenfrüchte
27.02.2024
MALATYA. In den türkischen Talebenen dürften die Aprikosenbäume im Laufe der nächsten Woche in die Blütephase eintreten, in den höheren Lagen passiert dies etwas später. Die Preiserhöhungen setzen sich währenddessen fort.
Trockenfrüchte
20.02.2024
AYDIN. Die ersten Exporteure bekommen Schwierigkeiten, noch ausstehende Kontrakte zu erfüllen. Nach Ware sucht man im türkischen Trockenfeigenmarkt vergeblich.