Trockenfrüchte

Getrocknete Maulbeeren: Händler sind unzufrieden

19. Oktober 2022 um 11:30 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

IZMIR. Auf dem türkischen Maulbeermarkt fallen in dieser Saison bisher sowohl die Inlandsverkäufe als auch die Exporte ausgesprochen schwach aus. Das stimmt die Marktteilnehmer unzufrieden. Zumindest die Rohwarenpreise verzeichnen einen leichten Aufwärtstrend.

Wirtschaftskrise drosselt Kaufkraft

Die türkischen Maulbeerhändler sind vom bisherigen Verlauf der Saison sehr enttäuscht. Es besteht so gut wie keine Nachfrage, was dazu geführt hat, dass sowohl die Inlandsverkäufe als auch die Exporte im Vergleich zur vorherigen Saison massiv eingebrochen sind. Die wichtigsten Abnehmerländer für türkische Maulbeeren sind Deutschland, die Niederlande sowie die USA. Aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten haben allerdings all diese Länder die Einfuhr von verhältnismäßig teuren Produkten, zu denen auch diverse Trockenfrüchte wie Maulbeeren zählen, zurückgefahren.

Betrachtet man den Zeitraum August bis 13. Oktober, wird dieser Rückgang überdeutlich. Während im genannten Zeitraum 2021 noch 58.803 kg Maulbeeren nach Deutschland geliefert wurden, war es 2022 mit 20.700 kg nur noch ein gutes Drittel dieser Menge. Ähnlich sieht es mit den Ausfuhren in die USA aus: Diese lagen 2021 bei 36.666 kg und erreichten in den genannten Monaten 2022 nur noch 9.844 kg.

Rohwarenpreise sind gestiegen

Die diesjährige Erntemenge wird derzeit auf 4.000 mt geschätzt. Marktteilnehmer berichten, dass das Kaufinteresse der Händler gestiegen ist und die die Rohwarenpreise deshalb ebenfalls auf 60-70 TRY/kg ab Hof geklettert sind. Dies hat bisher noch keine Wirkungen auf die Exportpreise, die sich weiterhin bei 4,20-4,50 EUR/kg FOB Izmir bewegen.

Für mehr Informationen gehen Sie zu:
Preischart Maulbeeren, getrocknet, Türkei
Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
29.11.2023
MADISON/QUEBEC. Die Aussichten für die kanadische Ernte 2023 sind düster, vor allem in Quebéc ist es durch Fröste zu erheblichen Schäden gekommen. In den USA zeigen sich die Marktteilnehmer da schon zuversichtlicher.
Trockenfrüchte
28.11.2023
AYDIN. Der türkische Trockenfeigenmarkt hat seine Hauptexportsaison bereits beendet. Obwohl die Nachfrage zurückgeht, sollen die Preise weiter steigen. Das macht sich auch bei den Exporten bemerkbar.
Trockenfrüchte
28.11.2023
MANISA. Das Weihnachtsgeschäft soll für die türkischen Sultaninenhändler in diesem Jahr überraschend früh beendet sein. Schuld sind die hohen Preise. Erst im neuen Jahr sollen die Lieferungen wieder an Fahrt aufnehmen.
Trockenfrüchte
28.11.2023
MALATYA. Obwohl die Erzeuger ihre Preise noch einmal leicht gesenkt haben, bleibt die erhoffte Nachfrage weiterhin aus. Die Erhöhung des Mindestlohns stellt vor allem die Exporteure noch vor zusätzliche Probleme.