Trockenfrüchte

Getrocknete Feigen: Überraschendes Vorgehen Kasachstans

1. Juni 2022 um 08:43, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Die iranischen Ausfuhren von getrockneten Feigen sind im April im Vergleich zum Vorjahr um fast 50% eingebrochen. Kasachstan hat die Lieferanten jedoch überrascht. Auch die ins Stocken geratenen Verhandlungen über das Atomabkommen wirken sich auf den Markt aus.

Exporte um 50% eingebrochen

Der Iran exportierte im April nur 291 mt getrocknete Feigen im Wert von 880.000 USD. Dies ist nicht nur mengenmäßig 49% weniger als die 568 mt im Wert von 1,720 Mio. USD, die im April 2021 ins Ausland verschifft wurden, sondern auch rund 61% weniger als die 750 mt, die im März 2022 exportiert wurden. Die durchschnittlichen Exportpreise lagen im April 2022 bei 3,02 USD/kg. Dieser starke Rückgang ist auf den Ramadan zurückzuführen, der am 21. April endete, sowie auf die Dürre im Sommer letzten Jahres, die

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
31.01.2023
AYDIN. Auch Aydin wird endlich kühler, was den Feigenbäumen zugutekommt. Das knappe Rohwarenangebot und steigende Nachfrage lassen die Exportpreise derweil deutlich steigen.
Nüsse
31.01.2023
MANILA. Wie die Experten von T.M. Duché berichten, konnten die Preise für Kokosöl die Marke von 4.000 USD/mt zu Beginn des Jahres knacken. Wie sich die Lage im Laufe des Jahres weiter entwickelt, hängt maßgeblich von den anderen Speiseölmärkten ab.
Trockenfrüchte
31.01.2023
MANISA. Die TMO hat kurzfristig mit dem Abverkauf ihrer Rohwarenbestände begonnen, was bei den Marktteilnehmern großen Anklang gefunden hat. Derweil setzten in den Anbauregionen endlich die langersehnten Schneefälle ein.
Trockenfrüchte
31.01.2023
MALATYA. Nachdem die türkischen Marktteilnehmer fest mit einem Rückgang der Rohwarenpreise gerechnet hatten, zeigen sie sich über die nun eingetretenen Preiserhöhungen sehr erstaunt. Auf die Exportpreise hat das bisher wenig Auswirkungen.