Trockenfrüchte

Getrocknete Feigen: Käufer könnten leer ausgehen

30. Januar 2024 um 16:17 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

AYDIN. Die Rohwarenpreise im türkischen Trockenfeigenmarkt schießen in die Höhe, die Exportpreise sollen bald folgen. In dieser Saison könnte es nicht ausreichend Ware geben, um die Nachfrage zu bedienen.

Weitere Preissteigerungen erwartet

Das mangelnde Rohwarenangebot sorgt für chaotische Zustände im türkischen Trockenfeigenmarkt. Weder konventionelle Ware noch Bio-Qualität sei Händlern zufolge zu bekommen. Die Preisindikationen für die wenigen Positionen, die doch noch gehandelt werden, schossen in die Höhe und liegen aktuell bei 250 TRY/kg.

Die Exporteure halten vorerst noch an den Angeboten der Vorwoche fest, werden diese aber in den kommenden Tagen ebenfalls anheben. Neukunden werden allerdings nicht bedient, die letzte

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
27.02.2024
AYDIN. In den türkischen Anbaugebieten für Trockenfeigen ist die Niederschlagsmenge gering. Marktteilnehmer fürchten negative Konsequenzen für die Erträge der kommenden Ernte.
Trockenfrüchte
27.02.2024
MANISA. Eine Entspannung der Preise für türkische Sultaninen ist derzeit nicht in Sicht. Marktteilnehmer warten auf Aktionen der TMO, die noch über einige tausend Tonnen Rohware verfügen dürfte.
Trockenfrüchte
27.02.2024
MALATYA. In den türkischen Talebenen dürften die Aprikosenbäume im Laufe der nächsten Woche in die Blütephase eintreten, in den höheren Lagen passiert dies etwas später. Die Preiserhöhungen setzen sich währenddessen fort.
Trockenfrüchte
20.02.2024
AYDIN. Die ersten Exporteure bekommen Schwierigkeiten, noch ausstehende Kontrakte zu erfüllen. Nach Ware sucht man im türkischen Trockenfeigenmarkt vergeblich.