Trockenfrüchte

Getrocknete Feigen: Hohe Preise schrecken Käufer ab

11. Juni 2021 15:01, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Nach dem Desaster im letzten Jahr, als die Pandemie den Handel fast zum Erliegen brachte, hat sich der Trockenfeigenexport im Iran wieder erholt. Die Händler sind jedoch nicht ganz zufrieden; das Problem ist, dass die Preise einfach zu hoch sind. Das Landwirtschaftsministerium hat zudem die Produktionsdaten aktualisiert.

Produktion übersteigt 96.000 mt

Kürzlich veröffentlichte Daten des Ministeriums zeigen, dass Feigen im Iran auf 60.250 ha Fläche angebaut werden, von denen jedoch nur 48.651 ha fruchtbar sind. Die gesamte Feigenproduktion erreichte 96.274 mt. Auf die Provinz Fars entfallen 47% der Produktion und 85% der Anbaufläche. Dort liegt die Produktion bei 45.565 mt und der Anbau umfasst eine Fläche von 51.260 ha. Die Provinz Lorestan steht an zweiter Stelle in Bezug auf die Produktion, die sich dort auf 18.392 mt auf einer Anbaufläche von 1.367 ha beläuft.

April-Exporte vervielfachen sich

Der Iran exportierte zwischen dem 20. März und 20. April 548 mt getrocknete Feigen im Wert von 1,728 Mio. USD. Die durchschnittlichen Exportpreise lagen bei 2,96 USD/kg. Obwohl die Lieferungen im Vergleich zu den 76 mt im Wert von 227.000 USD, die im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 exportiert wurden, stark gestiegen sind, ist zu beachten, dass die schwachen Zahlen im vergangenen Jahr pandemiebedingt waren. Die Restriktionen und die Schließung der Grenzen haben den Handel im Grunde zum Erliegen gebracht. Die Exporte haben sich nun wieder erholt, was zeigt, dass die Lösungen, die zur Bewältigung der Pandemie getroffen wurden, für den Markt funktionieren.

Die Händler sind jedoch nicht ganz zufrieden mit der Nachfrage nach Trockenfeigen, Grade AAA. Zu hohe Preise haben die Käufer abgeschreckt und in den letzten zwei Wochen zu einem starken Preisrückgang von 0,24 EUR/kg geführt. Getrocknete Feigen, Grade A und AA werden jedoch fest gehandelt.

Getrocknete Feigen, Iran

Type

EUR/kg

Grade A

4,78

Grade AA

5,46

Grade AAA

5,92

FOB Iran, Abnahmemenge 1 mt

Für mehr Informationen gehen Sie zu:
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
19.10.2021
KHONDAB. In der Provinz Markazi sind die Erzeuger derzeit damit beschäftigt, Trauben zu Rosinen zu verarbeiten. Dürre und Frost haben der diesjährigen Produktion allerdings einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Trockenfrüchte
19.10.2021
TEHERAN. China ist mit Abstand das wichtigste Exportziel für iranische Trockenfeigen. Händler geben an, dass bis zu 90 % der verschifften Mengen für Ostasien bestimmt sind. Die mögliche Rückkehr zum Atomabkommen und die Hoffnung auf eine Aufhebung der US-Sanktionen gegen den Iran haben sich ebenfalls auf die Preise ausgewirkt.
Trockenfrüchte
19.10.2021
MALATYA. Extrem instabile Preise auf dem Aprikosenmarkt sowie anhaltende Wechselkursschwankungen sorgen dafür, dass türkische Exporteure ihre Preise aktuell auf Tagesbasis angeben. Trotz der hohen Preise ist die Exportnachfrage ungebrochen.
Trockenfrüchte
19.10.2021
AYDIN. Durch die gute Nachfrage und hohe Rohwarenpreise haben viele türkische Farmer bereits einen Großteil ihrer neuen Ernte verkauft. Die verfügbare Ware in Exportqualität wird deshalb knapp.