Trockenfrüchte

Getrocknete Feigen: Hagel- und Frostschäden lassen Preise steigen

29. April 2021 11:22, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Die Exportpreise im Iran sind in den vergangenen zwei Wochen deutlich angestiegen. Das liegt zum einen an den wetterbedingten Schäden, zum anderen an einer hohen Inlandsnachfrage.

Exportwert deutlich gesunken

Die iranischen Feigenexporte beliefen sich im Zeitraum 20. März 2020 bis 20. März 2021 auf 14.088 mt im Wert von 42,289 Mio. USD. Im entsprechenden Zeitraum der vorherigen Saison lagen die Werte bei 13.481 mt und 47,022 Mio. USD, was deutlich macht, dass der Exportwert merklich gesunken ist. Während noch vor zwei Jahren rund 3,50 USD/kg erzielt werden konnten, liegt der durchschnittliche Exportwert in dieser Saison bei 3,00 USD/kg. Marktteilnehmer führen diesen Rückgang des Exportwerts vorrangig auf die signifika

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
15.08.2022
BUSCHEHR. Heftige Niederschläge in den iranischen Anbauregionen haben zu Ernteschäden in den Dattelhainen geführt. Die Marktteilnehmer bemängeln nun die Versicherungen, die keinesfalls für alle Schäden aufkommen.
Trockenfrüchte
11.08.2022
TEHERAN. Der Klimawandel zeigt sich deutlich in der iranischen Anbauprovinz Süd-Chorasan, in der die Niederschlagsmenge in den letzten Jahrzehnten deutlich gesunken ist. Doch das ist nicht die einzige Herausforderung für die Marktteilnehmer.
Trockenfrüchte
09.08.2022
MALATYA. Sowohl die Rohwaren- als auch die Exportpreise für neuerntige Ware haben im Vergleich zu letzter Woche merklich angezogen. Was die Preisentwicklung angeht, werden auch die kommenden Wochen spannend bleiben.
Trockenfrüchte
09.08.2022
AYDIN/TEHERAN. In den kommenden Wochen werden sich die Wetterbedingungen als besonders entscheidend für die diesjährige Trockenfeigenproduktion herausstellen. Die Ernte frischer Feigen ist sowohl in der Türkei als auch im Iran in vollem Gange.