Trockenfrüchte

Getrocknete Feigen: Händler halten Ware zurück

1. Juni 2021 14:47, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

AYDIN. Die Händler in der Türkei halten vermehrt ihre Ware zurück und spekulieren darauf, dass die neue Ernte durch Trockenschäden geringer ausfallen könnte, was die Preise in die Höhe treiben würde. Die Exporte holen indes weiter auf.

Erste Schätzungen im Juli

Türkische Marktteilnehmer berichten von einer anhaltend guten Nachfrage und geben an, dass einige Exporteure vermehrt Rohware der alten Ernte gekauft haben, um ihre Kontrakte erfüllen zu können. Einige Anbieter halten ihre Ware allerdings zurück und nennen auch keine Preise; da die Trockenheit in den Anbaugebieten weiter anhält, spekulieren sie darauf, dass die neue Ernte durch die Dürre kleiner ausfällt und die Preise dadurch noch einmal deutlich steigen könnten. Aktuell bewegen sich die Rohware

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
28.09.2022
MANILA. Der Kokosmarkt ist wie alle anderen Märkte stark von den Krisen auf dem Weltmarkt gebeutelt. Dazu kommt die Taifunsaison, die bereits jetzt Schäden auf den Philippinen verursacht hat; all das wird sich auf die Preise auswirken.
Trockenfrüchte
27.09.2022
IZMIR. Die türkischen Exporte von getrockneten Sauerkirschen erlebten zu Beginn der neuen Saison einen herben Dämpfer. Aufgrund der geringen Nachfrage mussten auch die Exportpreise angepasst werden.
Trockenfrüchte
27.09.2022
AHVAZ. Letztes Jahr kam es in der iranischen Provinz Khuzestan zu einer Katastrophe: Nur 12% der hier produzierten Estamaran-Datteln konnten exportiert werden, was einen Einbruch der Lieferungen um 50% bedeutete. Jetzt, wo die Ernte in vollem Gange ist, sind die Lieferanten zuversichtlich, dass sich die Situation in diesem Jahr verbessern wird.
Trockenfrüchte
27.09.2022
AYDIN. In der Türkei ist die Trockenfeigenproduktion inzwischen fast abgeschlossen und kommende Woche soll die Exportsaison 2022/2023 offiziell starten. Auffällig sind derzeit die deutlichen Preisunterschiede.